Schuhe im Regal

Der Weg zum eigenen Ankleidezimmer

Die meisten Menschen denken an Luxus, Glamour und unermesslichen Reichtum, wenn sie von einem Ankleidezimmer hören. Ohne Zweifel, im Fernsehen sind es immer die Stars, welche über ein solches Zimmer verfügen. Meist sucht sich die Cremé de la Cremé ihre edlen Designerkleider, Jacken und Hosen aus begehbaren Kleiderschränken heraus. Dabei gibt es für jeden Anlasse das passende Stück. Und gleich nebenan langweilen sich 100 Paar der tollsten Schuhe, um auf ihren großen Auftritt zu warten.
Sicher gehörst Du nicht zu den begüterten Personen mit Dienerschaft, begehbaren Kleiderschrank und Designerbekleidung. Das ist schlecht. Doch die gute Nachricht ist, dass auch Du dein eigenes Ankleidezimmer haben kannst. Dazu brauchst Du keinen Prunkpalast, keine Villa und kein riesiges Anwesen. Auch mit wenig Platz lässt sich viel erreichen. Du benötigst nur das passende Material und ein wenig Geschick.

Begehbaren Kleiderschrank als Ankleidezimmer nutzen

Der einfachste Weg zum Ankleidezimmer führt über den begehbaren Kleiderschrank, denn sicher geht es dir wie den meisten Menschen, die keinen Extra-Raum besitzen, den sie allein zum Ankleiden nutzen können. Dennoch wünschen sie sich eine übersichtlich, angeordnete Garderobe, die stets griffbereit ist. Für den begehbaren Kleiderschrank genügt der abgetrennte Teil eines Zimmers. Bereits eine einfache Trennwand eröffnet Dir neue Perspektiven für den begehbaren Kleiderschrank als alternatives Ankleidezimmer.

Möbelsysteme für Ankleidezimmer verwenden©outlettrade_pixabay_wardrobe-1141511_640

Möbelläden, wie z.B. Ikea bieten eine riesige Auswahl an Möbelsystemen, die in einen begehbaren Kleiderschrank und damit in ein Ankleidezimmer verwandelt werden können. Du kannst Dir dein begehbares Ankleidezimmer aber auch vom Tischler anfertigen lassen. Wenn Dir das zu teuer ist, dann bietet der Baumarkt viele Regale, Bretter, Schienen, Schubladen und Körbe an, die Du individuell zusammenstellst. Beachte dabei bitte, dass Du genügend Platz in die Tiefe brauchst, wenn du Bekleidung an Bügel hängen willst. Am besten Du richtest Dich bei der Planung und dem Bau des begehbaren Kleiderschranks genau nach Deinen Bedürfnissen. Welche Kleidungsstücke sollen im begehbaren Kleiderschrank Platz finden? Handelt es sich um Anzüge oder Kostüme fürs Büro? Ist die Bekleidung sehr empfindlich? Sollen T-Shirts, Unterwäsche, Socken, Strümpfe, Taschen, Schmuck und andere Accessoires im Kleiderschrank untergebracht werden? Unterscheide dafür bereits im Vorfeld zwischen kurzen, mittleren und langen Teilen.
Männer besitzen bekanntlich weniger Bekleidung als Frauen. Deshalb benötigen Männer auch weniger Platz im Kleiderschrank. Dennoch ist es wichtig, dass mindestens eine Stange von mindestens 1.50 Meter Höhe eingebaut wird. Dazu kommen Regale für Shirts, Wäsche und Accessoires.
Frauen brauchen gut den doppelten Platz für ihre Bekleidung. Das bedeutet, dass drei bis vier Kleiderstangen von unterschiedlicher Höhe in den Schrank eingebaut werden sollten. Strümpfe, Wäsche, Tücher, Gürtel, Taschen und andere Accessoires finden in Schubladen Platz. Doch auch Boxen und Kartons sorgen für Ordnung im Schrank.

Vor Einbau Kleider-Inventur durchführen

Den Einbau eines begehbaren Kleiderschranks als Ankleidezimmer solltest Du zu einer kleinen Inventur nutzen. Hier bietet sich die ideale Gelegenheit alle Kleidungsstücke, die du lange nicht getragen hast auszusortieren. Dadurch stellst Du schnell fest, was für Stücke Du besitzt und welche Du noch nachkaufen solltest. Der eine oder andere findet bei solchen Aktionen sogar längst vermisste Stücke wieder. Beim füllen des Kleiderschrankes solltest Du immer bedenken, dass das Hängen der Kleidung besser ist, als das Falten. Zudem erleichtert das den Überblick.

Licht und Spiegel nicht vergessen

Ganz wichtig für den begehbaren Kleiderschrank sind ausreichende Lichtquellen. Diese solltest Du sowohl innen, als auch außen anbringen. Im Baumarkt gibt es kleine Leuchten und Strahler, die sich im Schrank versenken lassen. Zusätzlich zum Licht ist auch ein Spiegel wichtig, in dem Du dich in voller Größe bewundern kannst. Im Idealfall hast Du zwei bewegliche Spiegel, so dass Du auch deine Rückansicht erkennen kannst.

Begehbaren Kleiderschrank selber bauen

Kleiderstange.

Als Hobbyhandwerker solltest Du keine Mühen scheuen und den Kleiderschrank einfach selbst bauen. Dazu benötigst Du eine 2.50 bis 3 mal 3 Meter lange Fläche, sowie 2 Meter in die Tiefe. Am schnellsten gelingt Dir der Selbstbau, wenn Du alte Schränke neu verwertest und aufarbeitest. So kannst Du beispielsweise zwei alte Kleiderschränke nebeneinander oder gegenüberstehend anordnen. Die Türen montierst Du einfach ab. Mit Hilfe von Brettern entstehen Fächer. Auf diese kannst du nach Belieben Boxen, bzw. Kartons stellen. Das Ankleidezimmer selbst teilst Du, wie bereits erwähnt, entweder mit einer Trennwand oder mit Gardinen, bzw. Vorhängen ab.

Wenn Du den begehbaren Kleiderschrank komplett selbst bauen möchtest, benötigst Du für die Wandkonstruktion 6er-Kanthölzer. Dazu kommen Tischlerplatten mit einer Stärke von mindestens 16mm. Ins Innere des Kleiderschrankes montierst Du einfache Regale. Hier haben sich ca. 2cm starke Holzbretter und 5er-Kanthölzer als geeignet erwiesen. Metallwinkel, Schrauben, zwei Rohrlager und eine Stange machen Deine Ausrüstung komplett. Nun benötigst Du noch eine Bohrmaschine und den Akku- Schrauber. Die Maße richten sich nach dem Platz, den Du zur Verfügung hast.
Für die abtrennenden Wände baust Du einfache Rahmen aus den 6er-Kanthölzern. Dabei werden jeweils zwei lange und zwei kurze Kanthölzer benötigt. Diese werden über Winkel und Schrauben verbunden. Dann bringst Du die Rahmen in Position und verschraubst sie miteinander. Die Tischlerplatten dienen der Verblendung an den Außenseiten der Rahmen. Du kannst die Platten nach Wunsch bemalen oder tapezieren.

Nach der Trennwand folgen die Innenseiten des Schrankes. Die Regale entstehen aus den 5er Kanthölzern und Regalböden. Auch hierfür musst Du zunächst Rahmen aus zwei waage– und zwei senkrechten Kanthölzern bauen. Zwischen den Rahmen dienen Kanthölzer als seitliche Verbindung und gleichzeitige Auflagefläche für die Regalböden. Die Konstruktionen werden dann im Kleiderschrank aufgestellt und mit Regalböden ausgelegt. Die Kleiderstange fügst Du mit Hilfe der zwei Rohrlager zwischen zwei Kanthölzern ein.

Danach ist Dein begehbarer Kleiderschrank als kleines, platzsparendes Ankleidezimmer fertig. Nun musst Du nicht länger vom Luxus der Schickeria träumen.

Bildquellen:
Bild 1: © Pixabay.com / Unspalsh
Bild 2: © Pixabay.com / outlettrade
Bild 3: © Pixabay.com / JamesDeMers

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>