Checkliste für den Umzug

Den perfekten Umzug vorbereiten

Ein Umzug zählt zu den wichtigsten Ereignissen im Leben, ist er doch häufig mit vielen Neuorientierungen und Veränderungen verbunden. Ein erfolgreicher und reibungsloser Umzug ist daher rechtzeitig vorzubereiten und bedarf einer gründlichen Planung. So vermeiden Sie Chaos und Zeitdruck, denn beim Wohnungswechsel lauern so manche Fallstricke.

Folgenden 10-Punkteplan sollten Sie bei Ihrer Umzugsplanung beachten:

  • Die Umzugsvorbereitung
  • Planung des Umzugs
  • Checkliste
  • Transport
  • Umzugswagen
  • Vorbereitung in der neuen Wohnung
  • Wer hilft beim Wohnungswechsel?
  • Am Umzugstag
  • Ende des Umzugs
  • Was ist nach dem Wohnungswechsel zu erledigen?

1. Die Umzugsvorbereitung

Schon einige Monate vor dem Umzugstag ist einiges zu beachten:

  • Kündigen Sie den alten Mietvertrag unter Beachtung der Kündigungsfrist
  • Nachmieter gesucht? Sie haben die Möglichkeit kostenlos eine Anzeige für Nachmieter zu inserieren. Der Vermieter muss mit dem Nachmieter einverstanden sein
  • Falls der Nachmieter bestimmte Renovierungsarbeiten oder Einbau von Böden oder der Küche übernehmen möchte, ist dies schriftlich zu fixieren
  • Stimmen Sie Termine für Renovierungsarbeiten mit den Handwerkern ab
  • Legen Sie den Umzugstermin fest
  • Beantragen Sie frühzeitig Urlaub bei Ihrem Arbeitgeber

2. Planung des Umzugs

Der Auszug aus der alten Wohnung ist gründlich zu planen. Hierzu zählen

  • Die Anzahl der Umzugskartons
  • Die Größe des Transportmittels
  • Wie viele Umzugshelfer sind nötig?
  • Umzugsdauer
  • Sie sollten eine genaue Übersicht/Checkliste über alle notwendigen Arbeitsschritte anlegen.

3. Checkliste

Eine Checkliste ist eine unverzichtbare Hilfe, um Gegenstände aufzulisten und zu sortieren. Sie enthält darüber hinaus auch Gegenstände, die nicht mit umziehen sollen. Diese werden vorgemerkt für den Verkauf über kostenlose Kleinanzeigen, für die Einlagerung, als Spende oder die Anmeldung zum Sperrmüll. Die Erstellung einer Checkliste kann einen Wohnungswechsel ungemein erleichtern.

4. Wahl der richtigen Transportmittel

Wenn Sie den Umzug in Eigenregie durchführen und Sie Kisten und Möbel schnell von der alten zur neuen Wohnung transportieren möchten, organisieren Sie am besten Rollbretter und Sackkarren. Im Familien und Bekanntenkreis werden Sie sicher fündig. Um Verletzungen zu vermeiden, tragen Sie Sicherheitsschuhe, denn das Gewicht der schweren Kisten ist nicht zu unterschätzen. Das Tragen von Handschuhen ist ebenfalls empfehlenswert, um fest zupacken zu können.

Für den Wohnungswechsel in eine andere Stadt oder ein anderes Land ist die Wahl eines entsprechenden Transportunternehmens, wie beispielsweise einer Spedition, von großer Bedeutung. Ein erfahrenes und kompetentes Umzugsunternehmen erspart viel Arbeit, Nerven und mit dem Wohnsitzwechsel verbundene Risiken.
Vergleichen Sie Preise und Leistungen von Umzugsfirmen. Informieren Sie das von Ihnen ausgewählte Unternehmen über folgende Daten:

  • Termin des Umzugs
  • ehemalige und neue Adresse (auch ggfl. Stockwerk nennen)
  • Kartonanzahl
  • Umzugsliste
  • Art der Möbel, falls Möbelmontage gewünscht
  • Notwendigkeit Umzugskartons ein oder auszupacken
  • Parkmöglichkeiten an alter und neuer Adresse
  • Information über Besonderheiten vor Ort (alte und neue Wohnung)

Was ist unmittelbar vor dem Umzugstermin zu veranlassen

Unmittelbar vor dem Umzugstermin sollten Sie folgendes organisieren:

  • Stimmen Sie den Umzugstermin nochmals mit Helfern und Umzugsunternehmen ab
  • Packen Sie Schlüssel, Kleidung und wichtige Dokumente für einige Tage gesondert weg
  • Organisieren Sie einen Haustierbetreuer und einen Babysitter für den Umzugstag
  • Melden Sie das Telefon und den Strom für die neue Wohnung an
  • Beim Abbau von Möbeln sollten Sie Zubehör und Schrauben so verstauen, dass Sie sie leicht wiederfinden. Füllen Sie diese
  • Utensilien in verschiedene Klarsichttüten und beschriften Sie diese entsprechend.
  • Tauen Sie Kühlschrank und Gefriertruhe ab
  • Besorgen Sie Verpflegung für sich und die Helfer für den Umzugstag
  • Reservieren Sie einen Parkplatz in der Nähe des Eingangs der neuen Wohnung

Was ist sonst noch vorzubereiten?

  • Vereinbaren Sie mit dem Vermieter und dem Nachmieter einen Termin für die Wohnungsabnahme
  • Sprechen Sie den Termin für die Heizungsablesung mit dem Vermieter ab
  • Entrümpeln Sie Speicher, Garage und Keller
  • Kümmern Sie sich um eine Sonderparkgenehmigung für den Tag des Umzugs
  • Besorgen Sie sich Packmaterial und Umzugskartons

5. Umzugswagen

Das gesamte Mobilar und der restliche Hausstand übersteigt häufig die Kapazitäten eines gewöhnlichen Kleinwagens. Sie sollten für den Umzugstag einen Transporter oder Lkw mieten. Bei bestimmten Lkw ist auch ein Fahrer mit einzuplanen, denn nicht jeder ist im Besitz des nötigen Führerscheins. Hier variieren die Kosten je nach Anfahrt und Aufwand. Holen Sie vor dem Umzugstermin unverbindliche Angebote bei Umzugsunternehmen ein und wählen Sie das Angebot, welches Ihren individuellen Vorstellungen am besten entspricht. Überzeugen Sie sich in jedem Fall über die korrekte Sicherung der Ladung.

6. Vorbereitung in der neuen Wohnung

In Ihrer neuen Wohnung sind einige Dinge schon im Vorfeld zu beachten, um direkt mit dem Transport der Kartons und Möbel beginnen zu können.

  • Sonderparkgenehmigung beim Straßenverkehrsamt der zuständigen Kommune einholen
  • Türen aushängen, um genug Platz beim Transport sperriger Gegenstände zu haben
  • Decken Sie Fußböden wie Parkett oder Laminat ab
  • Informieren Sie Ihre neuen Nachbarn über den Umzugstag (besonders, wenn es sich um ein Wochenende oder einen Feiertag handelt)
  • Kontrollieren Sie nach dem Einzug das Treppenhaus auf Schäden und protokollieren Sie diese

7. Wer hilft beim Wohnungswechsel?

Auf fleißige Helfer können Sie nicht verzichten, wenn Sie einen reibungslosen Wohnsitzwechsel durchführen möchten. Fragen Sie daher schon früh genug bei Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern nach, ob sie an dem Umzugstag Zeit haben, Ihnen tatkräftig zur Seite zu stehen.

8. Am Umzugstag

Packen Sie die Kartons in Ruhe alleine aus. Beim Auszug aus der alten Wohnung ist folgendes zusätzlich zu erledigen:

  • Dokumente und Schlüssel sicher verpacken und beiseite legen
  • Einweisung der Helfer
  • Einbauten und Böden mit Plane abdecken
  • Prüfen Sie das Treppenhaus nach dem Umzug auf Schäden
  • Endreinigung von Wohnraum und Treppenhaus
  • Leerung Briefkasten
  • Abmontage Namenschilder
  • Ablesung Gas-, Wasser und Stromzähler
  • Wohnungsübergabe mit Protokoll über Zählerstände etc.
  • Protokoll der Übergabe an den Vermieter bzw. Nachmieter
  • Schlüsselübergabe

Ende des Umzugs

  • Prüfen Sie, ob alle Kisten und Möbel in der neuen Wohnung angekommen sind
  • Kontrollieren Sie die neue Wohnung auf Beschädigungen, die beim Transport entstanden sind und protokollieren Sie diese
  • Reinigen Sie Wohnung und Treppenhaus
  • Bringen Sie Namensschilder an Briefkasten und Klingel an

Was ist nach dem Umzug zu erledigen?

  • Melden Sie sich beim Einwohnermeldeamt oder Bürgerbüro an oder um
  • Ändern Sie Ihren Kraftfahrzeugbrief und den Fahrzeugschein
  • Beim Umzug in einen anderen Kreis müssen Sie ein neues Autokennzeichen beantragen
  • Auch ein Hund ist in der neuen Kommune anzumelden

Ihre neue Anschrift

Folgenden Stellen ist Ihre neue Adresse mitzuteilen:

  • Arbeitgeber
  • Sparkassen und Banken
  • Post (Vergessen Sie nicht einen Nachsendeauftrag einzurichten)
  • Stromanbieter
  • Telefonanbieter
  • Versicherungen
  • Ärzte
  • Krankenkasse
  • Zeitschriften und Zeitungen
  • Schule, Kindergarten
  • Clubs
  • Vereine
  • Gebühreneinzugszentrale
  • An- und Abmeldung im Bürgerbüro, Behörden wie Finanzamt oder Arbeitsamt etc

Bildquelle 1: © bluedesign / Fotolia.com

Bildquelle 2: &copy& meine-erste-wohnung.com

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>