Das Leben in einer WG / Wohngemeinschaft – Bin ich der Typ dazu?

Sehr viele junge sowie auch ältere Menschen sind von WG’s begeistert und entscheiden sich schließlich beim Umzug oder Auszug von Zuhause, für eine WG.
Doch was ist eigentlich eine WG? Und was sind die Vorteile bzw. was sind die Nachteile? Und für wen ist eine WG denn geeignet? Bin ich überhaupt der richtige Typ dazu?

Im folgenden Artikel werde ich auf diese Fragen eingehen. Und zeige auch auf, wo man am besten die passende WG für sich findet.

Eine WG ist eine Wohngemeinschaft, die das Zusammenleben mehrerer unabhängiger Menschen in einer Wohnung beschreibt. Man teilt sich allgemeine Räume wie z.B. Bad, Küche oder Wohnzimmer und besitzt jeweils selbst ein eignes Zimmer.

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb sich eine WG bildet. Meistens ist es so, dass man Geld sparen muss oder will, wenn man sich in einer anderen Stadt oder sogar in einem fremden Land befindet. Ebenso entstehen WG’s auch, weil man sich eventuell einsam oder verlassen vorkommt in der fremden Gegend.

Daraus schließt sich, dass es zwei Arten von WG’s gibt, die man unterscheiden sollte. Und zwar die Zweck-WG’s und die Nicht-Zweck-WG’s.

Unter den Zweck-WG’s versteht man eine Gemeinschaft, die sich bildet, um Geld zu sparen. Man teilt sich sozusagen die Miete und die Nebenkosten, dabei spielt es auch keine Rolle, ob die Bewohner sich gut verstehen oder nicht.

In einer Nicht-Zweck-WG sieht das schon ganz anders aus, da ist es viel wichtiger, dass man sich gut untereinander versteht. Man plant mehrere gemeinsame Aktivitäten von Spielabenden bis hin zu gemeinsamen WG-Partys. 😉 Unter anderem teilt man sich auch die Arbeit im Haushalt auf, wie zum Beispiel das Putzen.

Was spricht für bzw. gegen das Zusammenleben in einer WG

Vorteile einer Wohngemeinschaft:
Die Küche wird in einer WG gemeinsam genutzt, so teilt man sich die Arbeit auf, wer zum Beispiel kocht, abwäscht, etc. Die Arbeit wird geteilt und ist somit viel schneller erledigt. Außerdem schweißt dies zusammen und sorgt für einen schönes gemeinses Leben. Man teilt sich so zu sagen, die Arbeit im Haushalt auf und man muss nichts alleine machen.

Wenn man sich in einem anderen Land befindet und man dort vielleicht studiert, so kommen bald auch Lernprobleme oder Sprachprobleme auf, doch dies werden keine Probleme in einer WG sein, da man Mitbewohner hat mit denen man gemeinsam lernen kann und Sprachprobleme aus Welt schaffen kann.

Außerdem wäre eine weiterer Vorteil, dass man sich nicht nur eine viel größere Wohnung leisten kann, sondern noch dazu zum Beispiel die Heizkosten für einen eisigen Winter aufteilen kann. Wenn man alleine wohnt, kann man sich meist nur eine kleine Wohnung leisten, um man muss für alle Nebenkosten alleine aufkommen, was in einer WG nicht der Fall wäre. Alles wird dort geteilt.

Wer noch dazu ein Familienleben gewöhnt ist und sich nach Gesellschaft sehnt, der ist einer WG sehr gut aufgehoben, denn man redet, lernt, streitet, lacht, etc. gemeinsam. Dies sind alles Vorteile einer WG. Unter anderem knüpft man neue Freundschaften und dies führt zu einer Art „Familienleben“ in einer WG.

Nachteile einer Wohngemeinschaft:
Natürlich entstehen auch einige Nachteile, so schließen sich ja nicht nur Freunde oder Freundinnen zusammen, sondern auch wildfremde Menschen. Man kann nicht vom ersten Eindruck ausgehen, dass alles klappt, denn man merkt es erst nach und nach, wie der Einzelne tickt.
So kann es sein, dass man sich nicht an Regeln hält, was die Ordnung angeht oder auch die Aufgaben und Plfichten, die man vor dem einziehen geregelt hat. Es entstehen schließlich Streitigkeiten, was das gemeinsame Nutzen vom Bad bis hin zur Küche angeht.

Zu den wichtigsten Dingen einer Wohgemeinschaft gehören nun mal Vertrauen, Anpassungsfähigkeit, Sauberkeit und Ehrlichkeit und sollte sich keiner an diese Dinge halten, so ist wie schon oben erwähnt Streit vorprogammiert. Man lebt also auf Kosten und Nerven der anderen Mitbewohnern oder kurz gesagt als Egoist in einer Gemeinsamschaft.

Außerdem können noch unter Frauen Neid und Eifersucht entstehen, was ebenfalls zu Streitigkreiten führen könnte. Ebenso darf man nicht vergessen, dass man nie die Privatphäre hat, die man in einer eignen Wohnung eigentlich hätte.

Nachdem wir einige Vorteile, wie auch Nachteile aufgelistet haben, sollte man sich fragen, was einem lieber wäre?

Eine WG ist für Menschen geeignet, die sich an Regeln, sowie an Pflichten und Aufgaben, halten können und die nicht alleine leben können bzw. wollen.

Eine WG hat viele Vorteile für den Einzelnen, dennoch sollte einem Bewusst sein, dass man nie so leben kann wie in einer eignen Wohnung, was die Privatsphäre betrifft und die eignen Macken.

Nun stellt sich die Frage, wo findet man am besten WG’s?

Am besten sucht man nach einer WG über spezielle Portale im Internet. Dazu habe ich euch drei WG-Verzeichnisse herrausgesucht:

 

http://www.wohngemeinschaft.de

http://www.wg-gesucht.de

http://www.studenten-wg.de

 

Fazit:

Eine WG ist eine sehr schöne Herausforderung für Menschen, die gerne neue Kontakte knüpfen, aber auch für diejenigen die etwas schüchterner sind, denn man lernt nur aus solchen Erfahrungen.

Aber vergisst nicht von Anfang an Regeln für eure WG und das Zusammenleben aufzustellen und euch daran zu halten, dann steht einem gemeinsamen Zusammenwohnen nichts im Wege. 😉

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>