Das richtige Sofa

Das richtige Sofa für meine erste Wohnung

Endlich auf eigenen Beinen stehen und in die erste eigene Wohnung ziehen – ein besonderer Moment, der mit viel Vorfreude verbunden ist. In Ihrer eigenen Wohnung bestimmen Sie die Einrichtung und können Ihren persönlichen Stil verwirklichen. Meist steht noch nicht viel Geld für die Einrichtung zur Verfügung, sodass die Möbel nicht zu teuer sein dürfen. Ein Sofa sollte aber auf keinen Fall fehlen. Welches Sofa am besten zu Ihnen passt, hängt ganz von Ihrem persönlichen Stil, der Raumgröße und dem Budget ab.

Welches Sofa am besten in die erste Wohnung passt

Sofas gibt es viele – alte, neue, hochwertige, einfache, schlichte oder optisch auffallende. Die ganze Vielfalt der Stoffe, Formen und Farben können Sie nicht nur bei einer neuen Couch bewundern, sondern ebenso bei gebrauchten Modellen. Ein gebrauchtes Sofa zu kaufen ist der praktischste Weg und ermöglicht es zudem, Geld zu sparen. Online können Sie gebrauchte Möbel mit etwas Geduld zu Schnäppchenpreisen ersteigern. Wer sich unwohl dabei fühlt, ein Sofa von Fremden zu kaufen, schaut am besten im eigenen Familien- oder Freundeskreis. Irgendwer hat immer noch eine alte Couch im Keller oder auf dem Speicher herumstehen. Falls diese optisch nicht gefällt, können Sie das Design mit einem neuen Bezug wieder aufwerten. Ansonsten ist es empfehlenswert, neue Polstermöbel zu kaufen. Diese sind zwar teurer, aber es lohnt sich, auf günstige Sonderangebote zu warten. Wer eine Neuanschaffung plant, sollte Möbelprospekte studieren. Der Möbelmarkt ist hart umkämpft und daher bieten beinahe alle Einrichtungshäuser – auch kleinere – regelmäßig hochwertige Sofas zu reduzierten Preisen an. Wer individuelle Designs oder Sondereditionen wünscht, muss aber tiefer in die Tasche greifen. In diesen Fällen ist der Direktanbieter die bessere Wahl für das erste eigene Sofa, denn dieser kalkuliert ohne Zwischenhändler.

In welchen Raum der Wohnung das Sofa am besten passt

andremergulhaum_pixabay_luggage-930768_640Ein Sofa ist das zentrale Möbelstück in jedem Raum, darum will der Standort gut überlegt sein. Wer gern fernsieht, der sollte die Couch im Wohnzimmer platzieren – am besten so, dass sie optimal nach dem TV-Gerät ausgerichtet ist. Bei großen Räumen können Sie sogar eine ganze Fernsehecke einrichten, indem Sie eine Eckcouch wählen. Erlauben große Fenster im Erdgeschoss den Blick auf einen schönen Garten, dann empfiehlt sich ebenfalls ein Ecksofa, welches den Blick auf die Schrankwand mit Fernseher und die Fensterfront gleichermaßen erlaubt. Das Sofa muss nicht unbedingt an der Wand stehen, auch wenn dieses Arrangement meist vorherrscht. Bei einem kleinen Wohnzimmer mit mehreren Türen kann eine Platzierung in der Raummitte viel günstiger sein. So bleiben die Laufwege frei. Ein Sideboard oder eine Konsole im Rücken des Sofas schaffen einen praktischen Abschluss. Eine ähnliche Komposition eignet sich auch für Küchen oder Esszimmer. Das Sofa in der Raummitte schafft in Kombination mit einem Raumteiler oder Regal auf der Rückseite eine eigene kleine Essnische. Beachten Sie bei der Standortwahl, dass Sonnenlicht, Heizungsluft und Halogenstrahler die Bezüge strapazieren. Stellen Sie Ihr Sofa nicht direkt vor ein Fenster oder die Heizung. Im Arbeitszimmer kann ein kleines Sofa Platz finden, das etwa neben dem Schreibtisch dazu aufruft, sich immer wieder eine Pause oder ein erholsames Schläfchen – ein Power Napping – zu gönnen.

Farben, Formen und Funktionen sollte zur Raumgröße passen

lavaki _pixabay_apartment-440038_640

Um sich Klarheit über den verfügbaren Platz zu verschaffen fertigen Sie am besten eine Skizze des Raumes an. Ansonsten verschätzen sich viele, da Nischen im Raum oft kleiner sind als gedacht. Berechnen Sie den Platz neben dem Sofa mit ein. Sofas haben die Angewohnheit, im Möbelhaus kleiner zu erscheinen als sie sind. Hilfreich ist es daher, das Wunschsofa in seiner Größe mit Kartons nachzubauen, um dessen Wirkung im Raum abzuschätzen. Für kleine Räume wählen Sie entsprechend kleinere Sofas, da eine große Couch – selbst wenn sie gerade noch in den Raum passt – eine erdrückende Wirkung haben kann. Mit den MöbelfarbenWeiß und Pastell liegen Sie auch bei wenig Platz richtig. Kleine Zimmer sollten hell möbliert werden, da diese Kolorationen eine optische Weite erzeugen. Eine Couch mit geradliniger und schlanker Form mit leicht wirkenden Stahlrohr-Gestellen passt gut in kleine Räume. Dies trifft etwa auf die Designklassiker im Bauhausstil zu. Mit dunklen Accessoires können Sie dann einen Blickfang setzen. In einem großen Raum dürfen es repräsentative Modelle mit wuchtigen Arm- und Rückenlehnen sein. Dunkle Farben geben einem Raum mehr Tiefe, sodass große und breite Zimmer durch eine dunkle Couch gemütlicher und weniger kalt wirken.

Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl ist die geplante Nutzung. Wer das Sofa überwiegend zum Fernsehen und gemütlichen Beisammensein nutzt, benötigt keine integrierte Schlaffunktion und auch keinen ausklappbaren Bettkasten. Wer oft Besuch bekommt und vor der Herausforderung steht, einen schmalen Raum bestmöglich zu nutzen, profitiert davon, wenn die Couch ein ausklappbares Bett in sich birgt. Soll das Sofa gar täglich als Schlafstätte genutzt werden, ist es wichtig, im Möbelhaus ein kurzes Probeliegen zu absolvieren. Auch an die Stabilität sollten Sie bei einem Sofa, auf dem Sie täglich schlafen, höhere Anforderungen stellen.

Die Design-Stile bei Sofas

Beim Neueinrichten der ersten eigenen Wohnung gibt es zwei wesentliche Vorgehensweisen – entweder Sie mixen Möbel aus verschiedenen Stilrichtungen oder Sie suchen nach einem passenden und stimmigem Gesamtprogramm. Wer sich für den Mix entscheidet, sollte darauf achten, die Wohnung nicht zu sehr mit Mobiliar zu füllen. Die Grundfarben der Inneneinrichtung sollten sich ähneln, auch wenn deren Design unterschiedlich ist. Bei einem stimmigen Konzept (z.B. Retro-Style oder runde Formen) muss sich jedes Möbelstück in den Raum einfügen. Wer einen nüchternen, sachlichen Stil schätzt, greift eher zu klaren Farben, wie Grau, Schwarz, Weiß oder Anthrazit. Dominieren in Ihrer Wohnungseinrichtung hingegen Naturtöne und Materialien wie Leinen, Wolle und Leder, dann sollte auch die Couch naturfarben sein. Auffällige Muster können schnell aufdringlich wirken. Setzen Sie lieber mit Kissen und Decken auf dem Sofa auffällige Akzente.

JamesDeMers _pixabay_family-room-382150_640

Bei Sofas haben Sie hier einiges an Auswahl. Im Handel werden etwa XXL-Sofas, kleine Modelle, Ledersofas, Eckcouches und Schlafsofas angeboten. Bei den XXL-Modellen gilt Komfort als höchster Maßstab. Diese Sofas sind meistens besonders weich und laden zum Kuscheln ein. Kleine Sofas wirken smart und ziehen die Aufmerksamkeit weniger auf sich als große Modelle. Schlafsofas eignen sich gerade für kleine Räume und als Schlafplatz für Gäste. Sie sind oft ausziehbar gestaltet und werden als Bodenschläfer (Mitte wird auf den Boden gezogen) oder Seitenschläfer (Lehne wird nach hinten geklappt) angeboten. Ledersofas fühlen sich angenehm weich an, wirken gediegen und ruhig, sind aber auch in knalligen Färbungen erhältlich. Diese Sofas müssen aber gepflegt werden, damit sie ihre Wirkung behalten. Ecksofas passen gut in kleine Räume und können Ecken, die beim Einrichten meist nicht genutzt werden, sinnvoll füllen. Sie wirken durch die Eckführung immer etwas kantig und passen zu einem geradlinigen Einrichtungsstil.

Woher bekommt man ein Sofa?

Wenn Sie ein Sofa für Ihre erste eigene Wohnung suchen, dann bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten. Viele schauen als erstes bei einem der großenEinrichtungshäuser und lassen verschiedene Modelle in der Möbelausstellung auf sich wirken. Ist das Modell zu teuer, dann fragen Sie, ob der Händler auch Restwaren anbietet. Mitunter haben Sie Glück und können einen Rückläufer, der aus einer retour zurückgegeben wurde, günstig erstehen. KleineMöbelgeschäfte bieten weniger Auswahl, verkörpern aber häufig einen bestimmten Stil und wenn Sie genau diesen Look suchen, werden Sie hier eher fündig. Eine andere Möglichkeit besteht darin, online in Kleinanzeigen oder bei Online-Auktionen nach einem Sofa zu suchen. Hier profitieren Sie von einem großen Angebot und können echte Schnäppchen machen, die Sie aber meist in Selbstabholung zu sich nach Hause schaffen müssen. Fragen Sie alternativ im Bekannten- oder Familienkreis, ob jemand ein Sofa abgibt oder werden Sie selbst kreativ. Wer es sich zutraut, kann ein Sofa selbst bauen. etwa aus alten Europaletten. Passende Anleitungen dazu finden Sie online.

Das Sofa bei einem Umzug transportieren

Selbst kleine Sofas sind zu groß, um diese einfach so in ein normales Auto zu quetschen. Daher benötigen Sie für den Transport in vielen Fällen einen Kleintransporter. Diesen können Sie selbst mieten und dann das Sofa mit Hilfe von Freunden zum Transporter tragen. Soll nicht nur das Sofa, sondern die ganze Wohnungseinrichtung umziehen, dann fragen Sie bei einem Transportunternehmen an, dass nicht nur den Transport, sondern auch den Auf- und Abbau übernimmt. Soll doch nur ein Sofa auf Reisen gehen, sind sogenannte Möbeltaxis eine Alternative. Die Anbieter sammeln Möbelstücke verschiedener Kunden und fahren diese als Sammeltransport, sodass Sie hier einiges sparen können.

Sofa putzen und pflegen

Flecken auf Polstermöbeln sollten Sie zunächst mit einem sauberen Tuch trocken abtupfen. Danach reinigen Sie mit einem nassen Tuch vorsichtig vom Rand des Fleckes zu dessen Mitte. Mit einem Schuss fettlösendenSpülmittel wird das Ergebnis noch besser. Zur Alltagspflege gehört es, die Polster mit dem Staubsauger abzusaugen – besonders in den Rillen sammelt sich einiges an Bröseln an. Bei Ledersofas dürfen Sie nur kleine Stellen mit einem feuchten Tuch reinigen und müssen den Bereich anschließend gut trocknen. Bei größeren Flecken greifen Sie zu einer Lederlotion, mit der Sie den Fleck behandeln. Die Lotionen geben dem Leder Feuchtigkeit zurück und trocknen es nicht aus. Achten Sie aber auf die je nach Ledertyp und –farbe passende Lotion. Kunstleder ist pflegeleichter, kann aber spröde werden. Damit dies nicht geschieht, rücken Sie Flecken mit einem feuchten Lappen zu Leibe oder behandeln hartnäckige Flecken mit etwas farblosem Spülmittel, dass Sie kreisend in das Kunstleder einreiben. Danach putzen Sie mit klarem Wasser nach und trocknen die Stelle ab.

Bildquellen:
Bild 1: © GevorgAG /pixabay.com
Bild 2: © andremergulhaum / Pixabay.com
Bild 3: © lavaki / Pixabay.com
Bild 4: © JamesDeMers / Pixabay.com
Bild 5: © Andrey Popov / Pixabay.com

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>