Bild Pärchen auf dem Boden

Die erste gemeinsame Wohnung II – Tipps fürs Zusammenziehen

Hat man als Paar erst mal die passende Wohnung gefunden und wurde sich einig über die Einrichtung und Gestaltung der ersten eigenen vier Wände, geht es erst richtig los.

Denn, abgesehen von den Herausforderungen bei der Wohnungssuche oder den unterschiedlichen Geschmäckern in Punkto Einrichtung, gibt es eine noch größere Herausforderung – den Beziehungsalltag meistern.

Die erste gemeinsame Wohnung ist für die meisten Paare etwas sehr Schönes – doch oft wird diese neue Situation unterschätzt und manch eine Beziehung geht deshalb in die Brüche, weils beim Zusammenwohnen nicht ganz so glatt läuft, wie man sich das vielleicht vorgestellt hat. Deshalb habe ich die folgenden möglichen Herausforderungen für euch zusammengeschrieben.

Aufgabenverteilung

Bild ein Herz an einer Wäscheklammer

Wie auch schon Zuhause im Haushalt eurer Familien, fallen auch in eurem ersten gemeinsamen Haushalt Aufgaben an. Diese Aufgaben gilt es sinnvoll zu verteilen. Damit meine ich nicht, die Frau / Freundin kümmert sich um alles und der Freund chillt. Sondern ich rede von einer fairen Aufgabenverteilung. Hier ist es wichtig, dass ihr euch auch an den Stärken und Schwächen des anderen orientiert. Der eine mag vielleicht gerne die Küche machen und putzen, der Andere kümmert sich eventuell lieber um die Ordnung und Wäsche.

An diesen Punkt wird häufig nur halbherzig  gedacht – doch ich empfehle hier offen darüber zu sprechen, wer welche Aufgaben übernehmen kann oder möchte. Nur so kann der Haushalt im Alltag bestehen, ohne jede Woche aufs Neue diskutieren zu müssen, wer denn nun z.B. das Bad putzt.

 

Rechnungen und Schreibkram

Wie schon im ersten Teil der Artikelserie erwähnt, kommen auf euch gewisse Kosten zu. Ein Teil dieser Kosten sind fixe Kosten und somit jeden Monat gleich. Um diese Art der Kosten muss man sich nicht aktiv kümmern, im besten Fall richtet man einmalig einen Dauerauftrag ein und der offene Posten wird monatlich automatisch von eurem Konto abgebucht.

Doch außer den fixen Kosten, fallen monatlich je nach Konsumverhalten noch variable Kosten an. Dies kann zum Beispiel die Telefon- oder  Handyrechnung sein, Nebenkostenrechnung (für Warmwasser oder Strom) etc. Um hier nicht in Zahlungsverzug zu kommen, sollte auch diese Aufgabe klar abgesprochen sein – und natürlich solltet ihr schon vorab über die Kostenverteilung gesprochen haben.

 

Die Ecken und Kanten

Wenn ihr bisher nur zeitweise zusammen gewesen seid, und jeder für sich gewohnt hat, dann kann es durchaus sein, dass ihr gewisse Gewohnheiten des anderen noch nicht festgestellt habt, bzw. diese bis dahin noch nicht als störend empfunden habt. Ab dem Zeitpunkt, an dem ihr dann zusammen wohnt, werdet ihr merken, dass sich das ändern wird. Gewisse Gewohnheiten können dann plötzlich zum Streitpunkt werden bzw. das Zusammenleben erschweren. Seid ihr euch dessen schon vorab bewusst und achtet als Paar darauf, die Ecken und Kanten des anderen zu respektieren bzw. zu  lernen damit umzugehen, könnt ihr euch viel Ärger ersparen. Im täglichen Zusammenleben ist es eigentlich unvermeidbar, das es mal rumpelt oder man beim andern aneckt, denn jeder von euch ist ein Individuum.

Da trotz allem Verliebtsein doch Probleme und Streitigkeiten entstehen können, gilt es als Paar von Anfang an klar zu kommunizieren. Konflikte entstehen, aber um diese auch richtig zu lösen, müsst ihr miteinander reden. Nehmt euch dafür besonders in der ersten Zeit, nachdem ihr zusammen gezogen seid, viel Zeit und verbringt diese kostbare Zeit nicht nur vor dem Fernseher. Ich möchte hier nicht Beziehungstipps predigen, aber die Erfahrung vieler Paare zeigt einfach, dass gerade eine junge Beziehung ins Schwanken kommen kann, wenn man zusammen zieht.

 

Zeit und Raum für jeden

 

Um das Zusammenziehen und vor allem dann das Zusammenleben so angenehm wie möglich zu halten, gebt euch Rückzugsmöglichkeiten. Darauf solltet ihr schon bei der Wohnungswahl achten, so könntet ihr evtl. ein Zimmer mehr mit einplanen, so dass ihr nicht ständig dem anderen auf der Nase hockt. Klar Rückzugsmöglichkeiten können auch sein, das man einfach mal Zeit für sich nimmt oder einfach Aktivitäten ohne den Partner.

Ich finde das Zusammenziehen als Paar eine feine Sache, ehrlich. Es ist einfach wunderbar mit seinem Partner zusammen zu wohnen und noch mehr Zeit miteinander verbringen zu können. Wichtig ist einfach, das man nicht vergisst, jeder von uns hat seine Macken und Gewohnheiten, diese sollten nicht unterdrückt oder gar zwanghaft verändert werden. Deshalb denkt auch über diesen Aspekt des Zusammenziehens nach. 😉

 

Bildquelle 1:  © drubig-photo /  fotolia.com  #49745967

Bildquelle 2:  © Ramona Heim / fotolia.com  #2048980

2 comments to Die erste gemeinsame Wohnung II – Tipps fürs Zusammenziehen

  • Geschenke für die erste gemeinsame Wohnung  sagt:

    […] Das ist ein Anlass zum Feiern, den sich niemand gern nehmen lässt. Stolz wird die erste gemeinsame Wohnung präsentiert und man kann eine nette Zeit mit Freunden und Bekannten […]

  • Philipp  sagt:

    Vielen Dank für diese nützlichen Tipps. Gerade die Aufgabenverteilung erachte ich als wichtig. Auch in anderen Bereichen sonst im Leben hilft es, wenn die Zuständigkeiten und Aufgabenbereiche klar geregelt sind.

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>