DIY – 3 Dinge zum selber machen

DIY – schöne Sachen selber machen

Ob als Geschenk für einen lieben Menschen oder um die eigene Wohnung zu verschönernDo it yourself (DIY) ist voll im Trend. Schließlich ist etwas Selbstgemachtes oft viel schöner und persönlicher als ein gekauftes Geschenk, und zudem lassen sich so auch Sachen wieder- und weiterverwenden, die ansonsten einfach im Müll gelandet wären. Im folgenden Beitrag haben wir für Sie drei interessante DIY-Tipps zusammengestellt, die Sie mit wenig technischem Aufwand selber umsetzen können. Vielleicht finden Sie hier ja genau das persönliche Geschenk, das Sie gesucht haben oder werden zu eigenen Ideen inspiriert.

DIY ist kreativ und macht Spaß

Der Trend zum DIY ist ungebrochen, denn damit lassen sich mit etwas Geschick und Phantasie aus alltäglichen Gegenständen neue Dinge basteln, die es so eben nirgendwo zu kaufen gibt. Auch alte Möbel können so in einem vollkommen neuen Glanz erstrahlen und sich zu neuen Schmuckstücken mausern. Das ist günstiger als sich neu einzurichten und auch unter dem Aspekt des Umweltschutzes und des Recyclings ist DIY eine gute Möglichkeit, um liebgewonnene Gegenstände neu zu entdecken. Und nicht zuletzt macht es viel Spaß, mit den eigenen Händen etwas zu kreieren und zu vollenden, egal, ob Sie es danach selber behalten oder verschenken.

DIY-Tipp 1 – ein Kerzenhalter aus Sechskantmuttern

Sie brauchen:

– viele Sechskantmuttern (DIN 934) der Größe M20,
– eine Unterlage aus Holz, Marmor, Metall o. ä.,
– Heißkleber,
– eine oder mehrere Leuchterkerzen.

Kosten: 100 Muttern kosten zwischen 20 Euro (Rohstahl) und 150 Euro (Edelstahl).

Die Sechskantmuttern M20 können Sie einzeln oder im Paket in jedem Baumarkt erwerben, achten Sie aber auf die richtige Ausführung, die Sie an der DIN 934 erkennen. Andere Bauformen sind für diesen Tipp nicht so gut geeignet.

Reinigen Sie die Muttern in einer Schüssel mit warmer Seifenlauge, um die Reste von Öl abzuwaschen, die vom Produktionsprozess noch daran sind und unangenehm riechen können. Besonders schön wirken Muttern aus Edelstahl oder aus Roheisen: Edelstahl besitzt einen matten Glanz, während Roheisen ohne den Schutzfilm aus Öl im Laufe der Zeit zu rosten anfangen wird, wodurch sich die Oberfläche und Farbe verändern.

Aus den Muttern können Sie auf der Unterlage unterschiedliche Formen legen, beispielsweise ein Herz. Legen Sie die Muttern dazu dicht aneinander, so dass die Kanten sich berühren. Am besten kleben Sie zunächst eine Mutter mit Heißkleber fest und richten die weiteren daran aus, bevor sie auch diese fixieren.

Handelsübliche Leuchterkerzen lassen sich dann problemlos in den DIY-Kerzenleuchter stellen, achten Sie darauf, dass die Kerze bis zum Boden reicht, damit sie nicht umfallen kann. Stellen Sie die Kerzen nicht zu dicht nebeneinander auf, sondern lassen Sie besser immer eine Mutter aus, da sonst die Kerzenflammen zu dicht beieinanderstehen.

DIY-Tipp 2 – neue Verwendungsmöglichkeiten für alte Flaschen

Sie brauchen:

– eine leere Glasflasche,
– einen Glasschneider,
– feines Schleifpapier,
– Schutzbrille und Schutzhandschuhe.

Kosten: Das DIY-Material ist kostenlos (Altglas), für den Glasschneider müssen Sie rund 30-40 Euro investieren.

Sie können mit diesem DIY-Tipp schöne Glasflaschen davor bewahren, einfach im Altglascontainer zu landen und stattdessen daraus schöne Wohnaccessoires gestalten. Dazu müssen Sie die Flasche nur zerschneiden, wozu Sie entweder einen speziellen Glasschneider benötigen oder unseren besonderen DIY-Tipp nutzen. Um einen sauberen Bruch im Glas zu erreichen, ritzen Sie die Flasche mit dem Glasschneider rundum an, tragen Sie dabei unbedingt Schutzbrille und Handschuhe, damit Sie sich nicht verletzen, wenn etwas schief gehen sollte.

Wenn Sie keinen Glasschneider haben, können Sie alternativ auch einen Wollfaden um die Flasche legen, den Sie mit Benzin oder Spiritus tränken. Er muss eng am Flaschenbauch anliegen, genau da, wo die Flasche in zwei Teile getrennt werden soll. Dann zünden Sie den Faden an und lassen ihn komplett abbrennen, bevor Sie die noch heiße Flasche in ein Gefäß mit kaltem Wasser (am besten mit Eiswürfeln) eintauchen. Durch die ruckartige Abkühlung wird die Flasche genau dort springen, wo vorher der Faden war.

Auch beim Glasschneider arbeiten Sie mit Hitze und Kälte, denn die angeritzte Stelle wird rundum mit einem Feuerzeug erhitzt und direkt danach die Flasche im Wasser abgekühlt. Der Effekt ist der gleiche wie mit dem Faden, die Flasche springt kontrolliert und teilt sich in zwei Teile auf.

Diese beiden Teile verfügen noch über scharfe Kanten, daher müssen Sie danach die Bruchkanten sorgfältig mit feinem Schleifpapier abschmirgeln. Besser und schneller geht das mit einem Schleifaufsatz für Dremel oder Bohrmaschine, wichtig ist, dass sie beide Seiten jeder Bruchkante vollständig beschleifen, um alle scharfen Kanten zu beseitigen.

Aus den Einzelteilen können Sie dann Blumenvasen gestalten, eine Glühbirne einsetzen und sie als Lampenschirm nutzen oder sie bepflanzen. Auch können Sie mehrere Scheiben aus einer Flasche schneiden und dann neue Deko-Objekte daraus gestalten, hier sind Ihrer DIY-Phantasie keine Grenzen gesetzt.

DIY-Tipp 3 – Tafellack macht einen unansehnlichen Kühlschrank praktisch schöner

Sie brauchen:

Tafellack,
– Pinsel und Farbrolle,
– feines Schleifpapier,
– Malerkrepp,
– einen alten Kühlschrank o. ä.

Kosten: Eine Dose Tafellack (375 ml) kostet etwa 10 Euro und reicht für rund 10 m².

Tafellack erhalten Sie im Baumarkt in den klassischen Schultafelfarben schwarz und grün. Es handelt sich hierbei um einen speziellen Alkydharzlack, der eine raue Oberfläche aufweist und daher optimal mit Kreide beschrieben und wieder abgewischt werden kann.

Zunächst müssen Sie die Tür des Kühlschrankes mit einem feinen Schleifpapier bearbeiten, damit der Tafellack gut hält. Dann tragen Sie die erste Schicht Lack vertikal auf und lassen diese komplett durchtrocknen. Danach folgt der zweite Farbauftrag, diesmal horizontal. Wenn der Lack vollständig getrocknet ist, können Sie die Oberfläche mit normaler Tafelkreide (weiß oder farbig) beschreiben und mit einem feuchten Lappen oder Schwamm abwischen. So können Sie mit DIY einem unansehnlichen alten Möbelstück zusätzlichen praktischen Nutzen und eine optische Aufwertung verleihen. Gerade schwarzer Tafellack wirkt sehr elegant und ist zudem gerade in der Küche eine sinnvolle Ergänzung zur Pinnwand oder losen Zetteln.

Natürlich können Sie mit Tafellack nicht nur die Kühlschranktür verschönern, grundsätzlich eignen sich alle glatten Oberflächen für diese Behandlung. Bei Holz sollten Sie jedoch eine Grundierung auftragen, um sicherzustellen, dass der Tafellack wirklich vollflächig deckt. Wenn Sie den Tafellack nicht vollständig aufbrauchen, sollten sie die Dose gut verschlossen und auf dem Kopf stehend lagern, so verhindern Sie, dass die Oberfläche eintrocknet.

Bildquelle: © denphumi / Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>