Haushaltsplan aufstellen

So stellen Sie einen Haushaltsplan auf

Ein Haushaltsplan ist eine sinnvolle Sache, denn er verschafft einen Überblick über geleistete Tätigkeiten und den Verbleib von Geld. Er ist ein kleinen Haushalten ebenso angebracht wie in einer Wohngemeinschaft. Der Haushaltsplan kann die notwendigen Tätigkeiten beschreiben, die in einem Haushalt erledigt werden müssen. Er kann aber ebenso einen Überblick über vorhandene Finanzen geben und die Ein- und Ausgaben auflisten. So lässt sich auch eine Wohngemeinschaft gut organisieren.

Finanzen in der Wohngemeinschaft

Es gibt immer Dinge, die die Bewohner einer WG gemeinsam nutzen. Dies können zum Beispiel sein: Reinigungsmittel, Tabbs für den Geschirrspüler, Toilettenpapier, Haushaltsrollen, Lebensmittel, die gemeinschaftlich gegessen oder zubereitet werden, notwendige Versicherungen (z.B. Hausrat) oder auch Bügeleisen und Bügelbrett. Es gibt vieles, was in einer Wohngemeinschaft zusammen bezahlt wird. Hier hilft der Haushaltsplan dabei, einen Überblick über die Kosten zu haben und diese auf alle Bewohner umlegen zu können. Schließlich soll jeder die gleiche Menge an Geld einzahlen. Hier bietet sich ein gemeinschaftlich verwaltetes Konto an oder, wenn dies nicht gewünscht ist, auch das Sparen in der Zuckerdose.

Hin und wieder muss abgestimmt werden, welche Kosten gemeinsam gezahlt werden und welche nicht. Hier kann entweder abgestimmt werden oder es wird von vorn herein ein Schriftstück aufgesetzt, aus dem hervor geht, dass der Hauptmieter oder eine andere Person gewisse Kosten zu bezahlen hat.

stevepb_pixabay_coins-1015125_640

Man versucht den Haushalt in Balance zu bringen.

Wenn die Waschmaschine kaputt geht stellt sich also nun die Frage, ob diese der Gemeinschaft gehört und jeder einen Anteil für ein neues Gerät bezahlt, oder ob das Gerät einem Bewohner gehört und die Anderen es mit benutzen dürfen.
Um Streit in der Wohngemeinschaft zu vermeiden sollten solche Dinge in der Wohngemeinschaft möglichst schon beim Zusammenziehen geklärt und im Haushaltsplan berücksichtigt werden. Es ist zum Beispiel möglich, im Haushaltsplan gewisse Rücklagen zu berücksichtigen (es könnte monatlich jeder Bewohner einen gewissen Betrag einzahlen, der für neue Anschaffungen gedacht ist). Weiterhin sollten alle Ausgaben in einem Hausha

ltsbuch im Computer oder per Hand erfasst werden. Alle Kassenzettel und Rechnungen sollten aufbewahrt werden, damit nachvollziehbar bleibt, wo das Geld geblieben ist.

Der Haushaltsplan für Tätigkeiten im Haushalt

stevepb_pixabay_shopping-879498_640

Mit einem genauen Plan kann man den Haushalt besser auftstellen.

Praktisch ist es, wenn es einen genauen Plan gibt, der aussagt wann wer welche Tätigkeiten zu verrichten hat. Zum Beispiel wird einmal pro Woche das Badezimmer geputzt, immer im Wechsel – jeder ist mal dran. Wer seiner Arbeit nicht nachkommt, könnte einen Betrag X an die Person zahlen, die das Putzen übernommen hat oder seine Schicht mit einem anderen Bewohner aus der Wohngemeinschaft tauschen. Gleiches gilt für alles Andere wie Staubsaugen, Küche putzen, Fenster reinigen etc. – all diese Tätigkeiten sollten im Haushaltsplan aufgeführt werden. So entsteht gleichzeitig eine Übersicht, wie oft zum Beispiel Staubsaugertüten nachgekauft werden müssen oder wie schnell das Spülmittel in der Küche leer ist. Hier hilft dann das Planen und Geld aufteilen für die kommenden Monate.

Wichtig ist auch, dass alle Arbeiten gerecht auf die Bewohner der Wohngemeinschaft verteilt werden. So ist jeder wöchentlich abwechselnd zum Beispiel dran, die Küche gründlich zu reinigen, das Treppenhaus zu putzen oder andere Tätigkeiten zu verrichten. Der Haushaltsplan hält alles genau fest und bietet eine Übersicht, so dass jeder Bewohner gleichwertig behandelt wird. Auch das Einkaufen gehört dazu – es sein denn, dass alle Lebensmittel getrennt werden und jeder Bewohner nur für seinen eigenen Bedarf einkauft. Hier ist es nötig, einen entsprechend großen Kühlschrank zu kaufen und die Lebensmittel so zu verteilen, dass jeder Bewohner weiß, was ihm gehört und was nicht. Es sollten auf keinen Fall Lebensmittel der anderen Bewohner ungefragt genommen werden da dies zu Streit in der Wohngemeinschaft führen kann. Es könnten im Haushaltsplan einige Lebensmittel erfasst werden, die für die Allgemeinheit sind wie zum Beispiel Joghurt, Toastbrot oder Müsli und Milch.

Wenn der Haushaltsplan nicht funktioniert

Olichel_pixabay_coins-912719_640

Einzahlen oder auszahlen?

In einer Wohngemeinschaft sind sich nicht immer alle Bewohner einig. Es gibt öfter Probleme wenn es um die zeitgerechte Erledigung der anstehenden Arbeiten geht. Mancher Bewohner hält sich nicht an die Regeln, zahlt seinen Obulus nicht rechtzeitig oder mag zum Beispiel nicht das Badezimmer putzen. Und nun? Jetzt ist es wichtig, eine Lösung zu finden, die allen Bewohnern gerecht wird.
Es ist zum Beispiel sinnvoll, wenn jeder Bewohner seinen Mietanteil anhand der bewohnten Quadratmeter zahlt, denn selten sind in einer Wohngemeinschaft alle Zimmer gleich groß. Ein Bewohner eines sehr kleinen Zimmers sollte also monatlich weniger zahlen als ein Bewohner eines sehr großen Raumes. Wenn es dauerhaft Probleme mit den Finanzen gibt, können sich die Bewohner zusammen setzen und nach einer Lösung suchen, wo gespart werden kann. Oft gibt es Möglichkeiten, günstiger einzukaufen oder an anderen Kosten zu sparen.

Sollte es Probleme mit der Erledigung der Aufgaben im Haushalt geben, findet sich oft eine Lösung wenn gemeinsam darüber gesprochen wird. Wenn eine Person zum Beispiel ungern das Bad putzt, es einer anderen Person aber nichts ausmacht, das Badezimmer zu säubern, so könnte einer der beiden dauerhaft das Bad reinigen und der Andere die Küche übernehmen. Solche Lösungen sind denkbar und wenn alle Beteiligten einverstanden sind, ist der Haushaltsplan in der Wohngemeinschaft wieder in die Praxis umsetzbar.

Oft klappt es nicht sofort, einen Haushaltsplan zu erstellen weil die Erfahrung fehlt. Je öfter jedoch ein solcher Plan genutzt und erstellt wird, desto eher kommt die praktische Seite des Plans zur Geltung. Es ist auch zu klären, ob immer die gleiche Person den Haushaltsplan führt, ob jeder etwas einträgt oder ob die Einträge wechselseitig erfolgen sollen.

Wichtig ist, dass alle Bewohner der Wohngemeinschaft mit dem aufgestellten Haushaltsplan zufrieden sind und gewillt sind, mit diesem zu leben und ihn gemeinschaftlich zu führen.

Bildquellen:
Bild 1: © geralt / Pixabay.com
Bild 2: © stevepb / Pixabay.com
Bild 3: © stevepb / Pixabay.com
Bild 4: © Olichel / Pixabay.com

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>