Mietschäden

Die Freude über den Einzug in die neue Wohnung muss nicht immer lange vorwähren. Werden erste größere Schäden oder Mängel sichtbar, die bei der Wohnungsbesichtigung nicht aufgefallen sind, ist Ärger meist vorprogrammiert, vor allem wenn der Mieter eine Mietminderung in Betracht zieht. Mietschäden und die daraus entstehenden finanziellen Belange sind ein häufiger Grund für Rechtsstreitigkeiten zwischen Vermietern und Mietern. Denn beide Seiten vertreten meist unterschiedliche Auffassungen, was als Mangel angesehen wird und was toleriert werden kann.

Ebenso wird die Schuld für die Entstehung mitunter bei der Gegenpartei gesucht. Dabei haben beide Seiten Rechte und Pflichten einzuhalten, die jedoch weithin meist nicht bekannt sind. Vor allem bei Vermietern werden kleinere und größere Mietschäden vielfach schön geredet oder gar ignoriert. Aber auch eine vorschnelle Mietminderung wegen falscher Einschätzung der Sachlage bringt so manche Streitigkeit mit sich. Bevor weitere Schritte unternommen werden, ist daher eine genaue Abschätzung, meist durch eine Rechtsberatung, wichtig.


Mietmängel beheben in Eigenleistung nicht immer sinnvoll!

Wen man handwerklich geschickt ist, könnte man ja die ein oder andere Reparatur in der Mietwohnung selbst in die Hand nehmen. Erstmal spricht nichts dagegen. Wer jedoch meint, Mietmängel in Eigenleistung zu beheben, kann diese dem Vermieter nicht zwingend in Rechnung stellen. Der Mieter muss damit rechnen, dass eine solche Rechnung nur bedingt vom Vermieter übernommen wird oder sogar abgelehnt wird.

Zum Artikel


Mietschäden – Wer ist zuständig und wer darf sie beseitigen?

Endlich unabhängig und frei! Das sind mit unter die ersten Gedanken die einem jeden jungen Menschen durch den Kopf gehen, wenn das erste Mal die eigene Wohnung bezogen wird. Viele junge Erwachsene empfinden das Beziehen der ersten Wohnung als einen sehr großen Schritt und das zu recht. Denn immerhin beginnt damit nicht nur die Unabhängigkeit, sondern auch ein großer Schritt in Richtung Verantwortungsbewusstsein. Schließlich sind es in den allermeisten Fällen Mietwohnungen und somit Räumlichkeiten, die einem nicht gehören, sondern nur gemietet werden. Dass muss von Anfang in den Köpfen fest verankert sein, denn spätestens beim Auszug muss für Schäden am Mietobjekt gerade gestanden werden.

Zum Artikel


Mietminderung – Wann darf der Mieter die Miete mindern?

Jeder Mieter einer angemieteten Wohnfläche, egal ob angemietetes Haus oder Wohnung, hat bei bestimmten Mängeln ein Anrecht auf eine Mietminderung. Zu den Mängeln können kleinere und größere Beschädigungen sowie eine Beeinträchtigung des Mietobjekts gehören. Trotzdem zahlen viele Mieter den kompletten Mietpreis, weil sie nicht wissen, wann und in welchem Umfang die Miete rechtmäßig gekürzt werden darf. Der Deutsche Mieterbund schätzt diese verschenkte Summe auf ca. 100 Millionen Euro im Jahr. Aus diesem Grund klärt der Deutsche Mieterbund (DMB) über die Rechte und Pflichten, die sich daraus ergeben, auf.

Zum Artikel


Schimmelallergie

Eine stetig laufende Nase, Husten, allergisches Asthma, Kopfschmerzen, ein geschwächtes Immunsystem: Wenn derlei Symptome auftreten, geraten oft Pollen, Hausstaubmilben und Tierhaare als Auslöser in Verdacht. Doch es kann sich ebenso um eine Schimmelpilzallergie handeln. Erfahre hier, wie du eine Schimmelpilallergie erkennst und wie Du am besten dagegen vorgehst.

Zum Artikel


Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>