Nach dem Einzug anmelden und ummelden

Wenn Sie einen Umzug in Ihre erste eigene Wohnung planen, dann sind einige Punkte besonders zu beachten, damit auch wirklich alles beim Umzug reibungslos vonstatten geht und Sie nach dem Einzug in das neue Heim keine bösen Überraschungen erleben. Die Wohnungswahl und das Mietbudget sind hinreichend geklärt, der Mietvertrag ist unterzeichnet und die Wohnung renoviert und bezugsfertig. Der Tag des Einzugs steht bevor und die Helfer sind beordert. Verlief der Einzug erfolgreich, müssen im nächsten Schritt Behördengänge erledigt werden.

Vor dem Einzug unbedingt beachten

Bereits bevor die ersten Renovierungsarbeiten stattfinden, sollten Sie Strom, Heizung und Wasser (sofern die Kosten für Wasser nicht in der Miete enthalten sind) auf Ihren Namen angemeldet haben, denn oft ist in den anzumietenden Räumen kein Strom vorhanden, was das Arbeiten erschweren kann. Eine Renovierung im Winter ist ohne Heizung ebenfalls nicht empfehlenswert und Wasser benötigen Sie sowieso. Da Sie ja bisher noch nichts dergleichen auf Ihren Namen angemeldet haben, steht Ihnen ein Preisvergleich der einzelnen Anbieter bevor.

Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Anbieter ist dies oft eher schwierig und beansprucht etwas Zeit, erspart Ihnen aber, bei der richtigen Wahl oft einige Hundert Euro im Jahr. Im Internet finden Sie unzählige Anbieter, die mit verschiedenen Leistungen und Tarifen werben. Sie können hier, dank des Stromrechners, Ihren Verbrauch selber errechnen und hiernach die monatlichen Abschlagszahlungen vergleichen. Telefon- und Internetanschluss sind ebenfalls vor dem Einzug anzumelden, denn diese dauern eine ganze Weile. Zahlreiche Anbieter sind im Internet zu finden und auch hier sind Leistungs- und Preisvergleiche anzustellen, damit Sie nicht unnötig viel Geld ausgeben.

Nach dem Einzug in die neue, erste, eigene Wohnung

Wenn Sie die wichtigsten Sachen im Vorfeld geklärt haben, den Umzugstermin Ihrem Arbeitgeber mitgeteilt und Sonderurlaub erwirkt haben, kommt der Tag der Wahrheit oder der Tag vom Einzug in das frisch renovierte und individuell nach Ihren Wünschen oder gemäß Ihrem Geldbeutel eingerichtete Heim. Hierbei schaffen viele Hände ein schnelles Ende. Nun wohnen Sie zum ersten Mal alleine und vor Behördengängen, die nach dem Einzug nötig sind, bleiben Sie leider nicht verschont.

In der heutigen Zeit können Sie natürlich viele Dinge online tätigen, wie z. B. die Adressänderung bei Versandthäusern, Tools und Websites. Manche Dinge lassen sich jedoch nur durch einen Behördengang erledigen. Zu allererst sollten Sie sich beim zuständigen Meldeamt ummelden, dies geht meist sehr schnell und mit dem Mietvertrag in der Hand problemlos. Man sollte sich jedoch möglichst bald nach dem Umzug in der neuen Stadt anmelden, ansonsten kann die Stadt ein Bußgeld verlangen. Am besten innerhalb einer Woche nach dem Einzug beim Einwohnermeldeamt vorbeischauen.

Der zweite Weg ist der Weg zu Ihrer Hausbank, bei der Sie die monatliche Mietzahlung sowie Strom- und Heizungsabschlag, entweder per Dauerauftrag oder Lastschrifteinzug des Vermieters oder Heizungs- und Stromanbieters in Auftrag geben sollten. Die Zahlungen der Internet- und Telefonkosten (oft ein Komplettpaket) können auch bei der Bank in Auftrag gegeben werden. Hier können Sie dann auch sofort Ihre neue Adresse hinterlegen. Sofern Sie sich versichern wollen, sprich eine eigene Hausratversicherung abschließen möchten, sollten Sie sich mit einem Versicherungsvertreter in Verbindung setzen. Dieser kommt bestimmt zu Ihnen nach Hause und bespricht alle wichtigen Punkte mit Ihnen. Sind Sie bereits anderweitig versichert, dann vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Versicherungsvertreter und geben dabei natürlich Ihre neue Anschrift bekannt. Sollten Sie noch keine Versicherung besitzen, auch hier hilft das Internet mit Preisvergleichen für die unterschiedlichen Versicherungen weiter.

Prioritäten und Formalitäten, die warten können

Es gibt Sachen nach dem Einzug, an die Sie bisher noch nicht gedacht haben, denn bisher haben ja Ihre Eltern alles geregelt. So sind einige Dinge besonders wichtig und andere können auch noch später vorgenommen werden. Sie haben nun Ihren Wohnsitz nach dem Einzug bereist umgemeldet und der Bank die neue Anschrift gegeben. Ein Termin mit dem Versicherungsvertreter ist auch vereinbart, ihr Arbeitgeber oder das Arbeitsamt sind über die neue Anschrift informiert und nun geht der Weg weiter.

Sie müssen zu Ihrem alten Finanzamt, wenn Sie das Finanzamt mit dem Umzug wechseln, und das alte Amt über Ihre neue Adresse informieren. Das neue Finanzamt bekommt die neue Adresse mit der ersten Steuererklärung. Dann beantragen Sie bei der Post einen Nachsendeantrag für Ihre Post, die ja noch zu den Eltern geschickt wird. Wenn Sie allerdings möchten, dass Ihre Mutter öfter vorbeikommt, dann lassen Sie alles so, wie es ist.

Der letzte Amtsgang dürfte dann für Sie die Ummeldung Ihres Autos bei der Zulassungsstelle sein. Wenn Sie in eine andere Stadt ziehen, bekommen Sie ein neues Kennzeichen, bleiben Sie in der Stadt, geht es recht schnell und kostet vor allen Dingen nicht so viel. Um die 12 Euro kostet eine Adressänderung, ist jedoch nicht bundeseinheitlich geregelt. Nachdem die Amtsgänge nun erledigt sind, können Sie sich bei der GEZ = Gebühreneinzugszentrale melden und Ihren Fernseher, wie auch das Radio dort anmelden. Damit dürften Sie dann alles geschafft haben und können den Einzug in Ihr eigenes zu Hause, vielleicht mit einer Einweihungsparty, erst einmal richtig genießen.

Die richtige Planung vor dem Einzug

Damit Sie auch wirklich nichts vergessen, ist vor dem Einzug in die neue Wohnung eine Checkliste besonders hilfreich. Auf dieser Checkliste sollten die einzelnen Punkte der Wichtigkeit nach geordnet vermerkt werden. Eine solche Liste kann wie folgt aussehen und hilft Ihnen bei dem ganzen Stress wirklich nichts außer Acht zu lassen:

  • Informieren Sie Ihren Arbeitgeber über den bevorstehenden Umzug und geben Sie ihm Ihre neue Adresse, wenn nicht vertraglich geregelt erfragen Sie einen Sonderurlaub
  • Anmeldung von Strom, Wasser und Gas – hierbei stehen unzählige Anbieter im Internet zur Verfügung und ein Preis- und Leistungsvergleich kann Ihnen mehrere 100 Euro Ersparnis bringen (Wasser muss jedoch nur angemeldet werden, wenn es im Mietvertrag nicht in den Nebenkosten enthalten ist)
  • Anmeldung von Telefon und Internet – da es bekanntlich dauert, bis die Anschlüsse stehen, sollte dies frühzeitig gemacht werden und auch hier sind Preisvergleiche der verschiedenen Anbieter unerlässlich und sparen eine Menge Geld – oft bekommen Sie hier ein Komplettpaket viel günstiger
  • Adressänderung bei der Bank – mit den Daten zur Überweisung der Mietzahlungen sowie von Strom, Wasser, Gas, Internet und Telefon geben Sie hier Ihre neue Anschrift bekannt
  • Abschluss neuer oder Änderung von bestehenden Versicherungen bei einem Versicherungsvertreter – bei Neuabschluss sind auch hier die Kosten und Leistungen genauestens zu überprüfen
  • Wenn kein Arbeitgeber vorhanden ist, ist das Arbeitsamt über den Umzug zu informieren
  • Ummelden beim Finanzamt – nur nötig beim Finanzamtswechsel, da muss dann das alte Amt über die Adressänderung informiert werden
  • Adressänderung bei der Zulassungsstelle für Ihren Pkw – ziehen Sie in eine andere Stadt, benötigen Sie ein neues Kennzeichen
  • Postnachsendeantrag – nur nötig, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Eltern Ihnen die Post bringen
  • Anmeldung bei der GEZ zur Gebührenentrichtung.

Nach dem Einzug herrscht meistens ein großes Durcheinander, und wenn es die erste eigene Wohnung ist, dann ist es besonders wichtig, nichts zu vergessen. Diese Checkliste kann helfen!
Haben Sie alle Punkte bedacht und eventuell bei der einen oder anderen Sache auch Hilfe von Freunden oder Familienangehörigen, dann steht Ihrem Einzug in die eigenen vier Wände nichts mehr im Weg.

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>