Platzsparende Wohnideen

Ob Student, Berufsanfänger oder Lehrling: Die erste Wohnung, die man im Leben bezieht, ist üblicherweise vor allem eins: Sehr klein. Dies führt oftmals dazu, dass man beim Einzug besonders kreativ sein muss, was die Einrichtung der Wohnung anbelangt. Die Schwierigkeit liegt dabei hauptsächlich darin, die richtige Balance zwischen gemütlichem Wohnen und der Unterbringung aller notwendigen Dinge zu finden. Zum Glück gibt es aber jede Menge Wohnideen, die hilfreiche Anregungen geben können.

Platzsparende Wohnideen – Die richtige Möbelauswahl

Wenn man über Wohnideen für kleine Wohnungen spricht, dann muss man sich als Erstes der Wahl der Möbel widmen. Wenn man über Wohnideen für kleine Wohnungen spricht, dann muss man sich als Erstes der Wahl der Möbel widmen. Da nur sehr beschränkter Platz vorhanden ist, ist die richtige Auswahl von Möbeln von extrem großer Bedeutung. Generell sollte man auf den Kauf von sehr großen und sperrigen Schränken und Komoden verzichten. Andernfalls wird man dazu gezwungen, die komplette Wohnung inklusiver aller Wände zuzustellen. Wer besonders intelligent sein will, der versucht vor allem Möbel zu kaufen, die eine Doppelfunktion besitzen.

Wenn man kein Schlafzimmer besitzt, bietet es sich zum Beispiel an, dass man sich anstatt eines Bettes ein Schlafsofa kauft. Dieses kann tagsüber hervorragend als Sitzgelegenheit genutzt werden und bietet in der Nacht eine gemütliche Schlafgelegenheit. Bei der Auswahl des richtigen Sofas sollte man im Vorfeld aber immer ausgiebig probeliegen. Oftmals sind Schlafsofas sehr hart, was nicht jedem Menschen liegt. Hat man das Glück ein eigenes Schlafzimmer zu besitzen, dann sollte man beim Bettkauf darauf achten, dass es über einen Bettkasten oder über Schubfächer verfügt. Andernfalls wird wichtiger Stauraum verschenkt, der gerade in kleinen Wohnungen niemals ausreichend vorhanden ist.

>Die Wohnideen zum Thema Möbel beschränken sich jedoch nicht nur auf das Thema Bett. Auch bei den Schränken bietet es sich an, darauf zu achten, dass diese in mehrfacher Weise genutzt werden können. Ein Beispiel wären Schränke, deren Oberfläche auch als Schreibgelegenheit verwendet werden kann. So spart man sich einen großen Schreibtisch und kann diesen Platz wieder für andere Dinge verwenden.

Entscheidet man sich trotzdem dafür, einen Schreibtisch zu kaufen, dann ist es hilfreich, wenn dieser viele Schränke und Schubladen besitzt, die wiederum als Stauraum fungieren können. Zusätzlicher Stauraum ist generell einer der wichtigsten Faktoren, auf den es zu achten gilt, wenn man neue Möbel kauft. Weitere Wohnideen zu diesem Thema wären zum Beispiel den Kauf von Sofas, die aufklappbar sind oder Couchtische, die über zusätzliche Böden verfügen.

Optimale Küchengestalltung bei wenig Platz

Ein weiterer wichtiger Bereich, in dem man ebenfalls versuchen muss, Platz zu sparen, ist die Küche. Dabei spielt es keine Rolle, ob man nur eine kleine Küchenzeile hat oder eine extra Küche, die allerdings sehr klein ist. Der Küchentisch sollte in jedem Falle ausziehbar sein. So gewinnt man sehr viel Freiraum und kann trotzdem eine volle Tafel aufbauen, falls denn einmal Gäste zu Besuch kommen. Zudem sollte man immer darauf achten, dass die sperrigen Küchengegenstände wie Kühlschrank, Waschmaschine oder Geschirrspüler besonders schmal gekauft werden. Es gibt immer Modelle, die extra für sehr kleine Wohnungen hergestellt wurden und diese sind im Vergleich zu den normalen Geräten vor allem darauf ausgelegt, so wenig wie möglich Platz zu verbrauchen.

Den vorhandenen Platz optimal ausnutzen

Bei Wohnideen für die kleinen Wohnungen geht es haupsächlich darum, um mehr Platz und Raum zu gewinnen. Anhand der bisherigen Wohnideen wurde bereits deutlich, dass es hauptsächlich um die optimale Platzausnutzung geht. So haben kleine Wohnungen oftmals das Problem, dass bei fehlendem Stauraum Sachen einfach irgendwo abgelegt werden. Dies führt dann dazu, dass die Wohnung sehr unordentlich wirkt, worunter wiederum die Wohnqualität leiden kann. So ging es bisher in den Wohnideen hauptsächlich darum, mehr Platz und Stauraum zu schaffen. Dies hilft aber nur dann weiter, wenn man den neu gewonnenen Raum richtig nutzt.

Da ein sperriger Kleidungsschrank für kleine Wohnungen eher ungeeignet ist, bietet es sich zum Beispiel an, die eigenen Kleidungsstücke auf mehrere Schränke in der Wohnung zu verteilen. Hat man überschüssigen Platz in einem Schrank im Wohnzimmer, dann spricht nichts dagegen, auch dort ein paar Shirts oder Hosen unterzubringen. Weiterhin kann man durch Kleiderhacken an den Türen wichtigen Platz gewinnen, da man sich so eine extra Garderobe einsparen kann und auch Hemden lassen sich bequem per Bügel an der Innenseite der Schlafzimmertür aufhängen. Für überschüssige Dinge, die sich mit der Zeit in jeder Wohnung ansammeln, bietet sich der Kauf von Rollcontainern an. Diese können je nach Bedarf ohne größere Probleme umgestellt werden und lassen sich genauso als Aufbewahrungsort nutzen wie ein Schrank.

Eine Problematik, die sehr wichtig ist, wenn es um das Thema Ausnutzung des Platzes geht, ist der Verzicht auf dekorative Platzverschwender. So bringen alle Wohnideen am Ende nichts, wenn man den gewonnenen Platz mit dekorativen Gegenständen wie übergroßen Pflanzen wieder hergibt. Natürlich sind Pflanzen wichtig für das Wohlbefinden, auf die 2 Meter Palme sollte man aber trotzdem verzichten.

Für besseres Wohngefühl sorgen

Pflanzen sind wichtig für das Wohlbefinden, vor allem in der kleinen Wohnung. Wohnideen für kleine Wohnungen sind vor allem darauf ausgerichtet, dem Bewohner mehr Platz und Freiraum zu schaffen. Allerdings wird es sich nie vermeiden lassen, dass am Ende eine gewisse Enge herrscht. Deshalb sind auch einige dekorative Wohnideen immer sehr hilfreich, wenn man in eine kleine Wohnung zieht. So sollte man bei der Farbauswahl sich besonders für helle und freundliche Farben entscheiden, da diese sich positiv auf die Stimmung im Raum auswirken. Auch große Spiegel an den Wänden oder Schranktüren werden empfohlen. Sie haben den Effekt, dass die Zimmer nun größer und weniger einengend wirken.

In Einraumwohnungen ist die Problematik oftmals noch größer, da hier sich alles auf ein Zimmer konzentriert. Deshalb ist es besonders wichtig, trotzdem Abtrennungen zwischen den Bereichen zu schaffen. Das können zum Beispiel Regale oder aber auch Raumteiler sein, die dann die Küche vom Schlafbereich abtrennen. Zusätzlich bietet es sich an, die verschiedenen Bereiche farblich abzutrennen. Dabei sollte man aber nicht die ganze Wohnung bunt anmalen. Es geht vielmehr darum, farbliche Abstufungen der Hauptwandfarbe zu finden und diese dann für die jeweiligen Wandbereiche zu verwenden.

Fazit

Kleine Wohnungen sind gerade für junge Menschen am Anfang ihres Lebens kaum zu vermeiden. Dass man dabei nicht in einer vollgestellten Bude hausen muss, wird durch die hier aufgeführten Wohnideen eindeutig gezeigt. Mit ein bisschen Kreativität und Aufwand kann man auch kleine Wohnungen effektiv und trotzdem behaglich einrichten.

 

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>