Provisionsfreie Wohnungen in der Großstadt

So finden Sie provisionsfreie Wohnungen in der Großstadt

Die Suche nach Mietwohnungen gestaltet sich angesichts der zunehmenden Wohnungsknappheit nicht nur in Großstädten, sondern mittlerweile gleichwohl auf dem Lande als immer schwieriger. Wer da nicht über die entsprechenden Kontakte verfügt, der hat es in Sachen Wohnung mieten wahrlich nicht leicht. So kommt es zum Beispiel nur allzu häufig vor, dass viele Mietwohnungen ausschließlich mittels „Vitamin B6“ vermittelt werden und somit gar nicht erst in den lokalen Medien bzw. den Wohnungsanzeigern erscheinen. Sehr zum Nachteil interessierter Wohnungssuchender, die dringend eine Wohnung mieten wollen.

Sicherlich gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, Mietwohnungen zu finden: zum Beispiel in der Lokalpresse, im world wide web, am schwarzen Brett einschlägiger Institutionen und so weiter. Allerdings werden derartige Offerten immer auch von all den anderen zahlreichen Wohnungsinteressenten beäugt. Mit der Konsequenz, dass sich – gerade in Großstädten – auf einzelne Mietwohnungen gleich mehrere zig Bewerber einfinden. Eine Entwicklung, die wahrlich besorgniserregend ist. Allerdings ist – Expertenmeinungen zufolge – eine Besserung der Gesamtsituation in absehbarer Zeit wohl nicht in Sicht.

Provisionsfreie Wohnungen finden – (k)ein Kinderspiel?

Wohnungssuche

Neben dem klassischen Wohnungsanzeigenmarkt erfreut sich gleichwohl die Inanspruchnahme „fachmännischer“ Unterstützung mit Blick auf das Wohnung mieten einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit. Die professionelle Hilfe erfahrener Immobilienmakler kann durchaus dazu beitragen, rasch die gewünschten Mietwohnungen finden zu können – und zwar zu einem durchaus attraktiven Preis, welcher den individuellen Möglichkeiten bzw. dem jeweils zur Verfügung stehenden Budget entspricht. Fakt aber ist, dass diese tatkräftige Unterstützung freilich nicht zum „Nulltarif“ zu haben ist, sondern dass sich Immobilienmakler in der Regel teuer für ihre Dienste bezahlen lassen.

Die Gebühren, welche im Rahmen der Vermittlung von Häusern oder Mietwohnungen in Rechnung gestellt werden, sind allerdings regional unterschiedlich. So veranschlagen einige Makler eine Provision in Höhe von zwei bis drei Prozent, andere wiederum berechnen sage und schreibe sieben bis acht Prozent. Es lohnt sich demgemäß für interessierte Wohnungssuchende, mit Blick auf die Makler-Auswahl einen Vergleich anzustellen, damit das Wohnung mieten letztlich nicht allzu kostenintensiv wird. (Zu berücksichtigen ist, dass die Provision bzw. die Makler-Courtage, wie sie auch genannt wird, stets erst mit Abschluss des Mietvertrages fällig wird.) Grundsätzlich ist es allerdings möglich – das wissen allerdings die wenigsten – mit den Maklern die Höhe der Provision zu verhandeln. In der Tat sind in diesem Zusammenhang gewisse Spielräume gegeben. Noch besser ist es diesbezüglich jedoch, wenn man sich von Anfang an auf so genannte provisionsfreie Wohnungen konzentriert.

Sicherlich „lohnt“ sich die Zahlung einer Provision mitunter durchaus. Denn Fakt ist, dass die meisten Immobilienmakler sehr wohl eine Menge leisten, um ihre Kunden zufrieden zustellen. So steht bei ihrer täglichen Arbeit keineswegs allein die Vermittlung im Fokus des Interesses. Sondern wenn es ums Wohnung mieten bzw. vermieten geht, ist ihre fundierte Fachkenntnis auch mit Blick auf die marktspezifischen Gegebenheiten von zentraler Bedeutung. In Anlehnung an die individuellen Wünsche und finanziellen Gegebenheiten ihrer Kunden finden Immobilienmakler oftmals „maßgeschneiderte“ Mietwohnungen, auf die der Laie bei der entsprechenden Recherche „in Eigenregie“ so sicherlich niemals gestoßen wäre. Überhaupt ist das Wohnung mieten „im Alleingang“, sprich: ohne professionelle Unterstützung oft genug eine langwierige und auch schwierige Aufgabe. Umso besser ist es da also, wenn man von Anfang an auf erfahrene Profis setzt, die in Sachen Mietwohnungen vielleicht sogar einige provisionsfreie Wohnungen „in petto“ haben. Zu bedenken ist dabei aber, dass gerade provisionsfreie Wohnungen überaus begehrt und somit vergleichsweise schwer zu haben sind.

Provisionsfreie Wohnungen finden – oft leichter, als gedacht

Natürlich besteht die Möglichkeit, dank der vielfältigen Möglichkeiten, die das world wide web zu bieten hat, eine vergleichsweise große Anzahl an Wohnungen zu finden, für welche keine Courtage zu zahlen ist. Entsprechende Online-Plattformen halten in dieser Hinsicht durchaus vielversprechende Angebote bereit. Gleichwohl gibt es – so unglaublich dies auf den ersten Blick erscheinen mag – sehr wohl auch Makler, welche provisionsfreie Wohnungen im Programm haben. Hier darf man sich jedoch zumeist schon im Vorfeld sicher sein, dass die anfallende Provision längst im angebotenen Miet- bzw. Kaufpreis enthalten ist. Es lohnt sich daher in jedem Fall, genau hin zu schauen und die „Spreu vom Weizen zu trennen“. Üblicherweise werden aber provisionsfreie Wohnungen von den Eigentümern selbst offeriert. Aber auch diesbezüglich sollte man von Anfang an ein „wachsames Auge“ auf den Markt haben. Denn besagte provisionsfreie Wohnungen sind in der Regel verstärkt über direkte Kontakte oder spezielle Vermittlungsstellen zu haben. Getreu dem Leitspruch: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, ist also das Finden von Mietwohnungen, für die keine Courtage in Rechnung gestellt wird, mitunter eine äußerst langwierige Angelegenheit.

Wohnung mieten leicht gemacht

Wenn das Wohnung mieten zum langwierigen Unterfangen wird…Viele interessierte Wohnungssuchende „zäumen das Pferd“ daher von hinten auf und inserieren selbst in einschlägigen Portalen bzw. Anzeigenblättern. Wer provisionsfreie Wohnungen zu bieten hat, kann sich auf gesagte Suchanzeigen melden und die entsprechenden Angebote vorlegen. Freilich nutzen auch Immobilienmakler nicht selten diese Option, um ihre Mietwohnungen, welche sie ja zumeist im Kundenauftrag an den Mann bzw. die Frau bringen sollen, zu offerieren. Ein jeder, der auf diese Art eine Wohnung mieten möchte, tut in jedem Fall gut daran, das Angebot adäquat zu prüfen. Allerdings verbirgt sich im Angebotspreis nicht selten doch die besagte Vermittlungsgebühr.

Das Internet hält im Übrigen – je nach Region – vielversprechende Angebote in Sachen provisionsfreie Wohnungen bereit. So sind im Internet immer häufiger auch einschlägige Online-Portale zu finden, welche sich auf provisionsfreie Wohnungen spezialisiert haben. Wer eine Wohnung mieten möchte – idealerweise provisionsfrei – der kann sich also gut und gerne auch an besagte Portale wenden. Grundsätzlich macht es diesbezüglich jedoch Sinn, die entsprechenden Kundenbewertungen näher in Augenschein zu nehmen. Schließlich gilt es auch hierbei zunächst zu prüfen, ob es sich bei den im Portfolio befindlichen Offerten tatsächlich um provisionsfreie Wohnungen handelt, oder ob die Makler-Courtage hierbei auch bereits im Preis integriert ist.

Provisionsfreie Wohnungen sind nicht (immer) günstig zu haben

Die Erfahrung zeigt, dass das Wohnung mieten also wahrlich keinZuckerschlecken“ ist. Die Inanspruchnahme professioneller Unterstützung ist dabei keineswegs (immer) ein Garant dafür, dass die Suche auch tatsächlich von Erfolg gekrönt sein wird. Die Recherche selbst (sowie alle weiteren (Vermittlungs-)Tätigkeiten lassen sich professionelle Makler zwar zumeist fürstlich bezahlen. Wenn das Wohnung mieten aber erfolglos verläuft, werden auch keine Gebühren in Rechnung gestellt. Einen erfahrenen Profi an der Seite zu wissen, wenn es um die Suche nach Mietwohnungen geht, kann sich aber mitunter durchaus als „unbezahlbar“ erweisen.

Bildquellen:
Bild 1: © Jörg Engel_berlin / Fotolia.com
Bild 2: © VRD / fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>