Silvesterparty

So wird die Silvesterparty zum Erfolg

Die erste eigene Wohnung sorgt vor allen Dingen für viel Freiheit. Da liegt es nahe, den Jahreswechsel gebührend zu feiern und eine eigene Silvesterparty in der Wohnung zu starten. Doch vor der Silvesterparty steht die sorgfältige Planung und Organisation auf dem Programm. Ohne diese kann die Silvesterparty schnell zu einem ungewollten Chaos werden.

Silvesterparty: Die Gästeliste

Der Erfolg der ersten Silvesterparty liegt in der richtigen Organisation. Wer zum ersten Mal in den eigenen vier Wänden feiert, kann sich nur auf sich selbst verlassen und ist gut beraten, eine Liste mit allen Besorgungen anzulegen. Diese kann dann einfach abgehakt werden, wenn ein organisatorischer Punkt erledigt ist. Das sorgt nicht nur dafür, dass auf der Party alles glatt läuft, sondern schont auch die eigenen Nerven und den Geldbeutel. Die erste eigene Silvesterparty sollte mit einer Gästeliste beginnen. Je nachdem wie groß die ersten vier Wände sind, sollten die Platzkapazitäten darauf ausgerichtet sein. Hier schreibt man am besten eine Liste, auf der alle Freunde aufgelistet sind. Die Anzahl der Gäste sollte nicht zu groß sein, denn sonst kann es zu akutem Platzmangel kommen. Ist die Gästeliste fertig, stehen die Einladungen an. Hier ist es ratsam, auf eine Bestätigung zu pochen, denn so kann man richtig planen.

Welche Art von Silvesterparty?

Zunächst ist zu klären, welche Art von Party überhaupt geplant ist. Soll es eher eine kleine und gemütliche Runde sein, in der gemeinsam gegessen und dann ins neue Jahr gefeiert wird? Soll es eine Stehparty werden, bei der nur vereinzelt Sitzgelegenheiten geboten werden? Soll überhaupt Essen gereicht werden oder vertröstet man die Gäste mit Getränken? Am besten fährt man, wenn man den Rahmen kleiner hält. So kann man sicher sein, dass die Party nicht aus dem Ruder läuft. Ideal ist ein kleines Buffet, das mit selbstgemachten Leckereien lockt. Wer ein kleines Budget hat, kann auch die Gäste bitten, einen Salat oder etwas anderes mitzubringen. Das sorgt für Entlastung und schont auch die Nerven. In der Wohnung sollte eine Ecke freigehalten werden, in der das Buffet aufgebaut werden kann. Zudem ist zu klären, wie viele Sitzgelegenheiten überhaupt da sein sollen. Hier kann man sich Stühle bei Freunden ausleihen, sodass diese in ausreichender Form vorhanden sind.

Die Wohnung bereit machen

Wichtig ist es auch, die Wohnung vorzubereiten. Teppiche sollten zusammengelegt werden, sodass sie nicht verschmutzen. Die Couch kann mit einem Überwurf geschützt werden und Kisten können eventuell als Sitzplatz dienen. Zudem macht es sich gut, wenn die Wohnung ein wenig geschmückt wird. Luftschlangen eignen sich hier hervorragend, um Stimmung in die Wohnung zu bringen. Zerbrechliche Gegenstände sollten sicher untergebracht werden, wenn die Wohnung ein wenig kleiner ausfällt. So ist man im Vorfeld davor geschützt, dass etwas kaputt geht.

Geschirr und Gläser

Auf der Silvesterparty wird natürlich Alkohol getrunken. Hier sollte eine ausreichende Menge an Gläsern zur Verfügung stehen. Es müssen zudem auch Gläser da sein, wenn man das neue Jahr um 24 Uhr begießen möchte. Wer nicht gerne spült und zudem keine große Menge Gläser und Geschirr zur Verfügung hat, kann sich mit Plastikgeschirr helfen. Das erleichtert zum einen die Arbeit am nächsten Tag und sorgt dafür, dass kein Geschirr kaputt gehen kann. Es sollte allerdings eine ausreichende Menge zur Verfügung stehen. Alternativ kann man sich Geschirr von Freunden ausleihen. Allerdings muss dieses dann gespült werden und eventuell ersetzt werden, wenn etwas aus Versehen zu Bruch geht.

Wer bringt was mit?

 

Wichtig ist auch eine Liste, auf der alle eingetragen werden, die etwas zur Silvesterparty in der eigenen Wohnung beitragen. Wer das Budget schonen möchte, fragt einfach alle eingeladenen Gäste, um eine kleine Spende in Form von Alkohol, Essen oder Knabberzeug. Hier sollte auch auf Ausgewogenheit geachtet werden. Keiner möchte einen Salat in verschiedenen Versionen essen. Wer hier im Vorfeld plant, was es zum Essen geben soll, ist vor solchen Überraschungen gefeit. Auch der Alkohol sollte mit Bedacht gewählt werden. Es ist ratsam, einen gewissen Rahmen nicht zu sprengen. Bier, Wein und Sekt reichen völlig aus. Wer möchte, kann noch kleine Zugaben liefern wie eine selbstgemachte Silvesterbowle. Wichtig ist es auch, einen Bestand an alkoholfreien Getränken in der Wohnung zu haben, denn nicht jeder trinkt auf der Silvesterparty unweigerlich Alkohol. Zudem ist im Vorfeld zu klären, wer in der Wohnung übernachten möchte. Hier sollten ausreichende Schlafmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Da in der ersten Wohnung nicht unbedingt ein Gästezimmer bereitsteht, kann man den Gästen einfach sagen, dass die Schlafsäcke mitbringen sollen. So ist das Problem schnell gelöst.

Vorherige Information erspart Ärger

Vor der Silvesterparty sollten auch die Nachbarn informiert werden. Sicher gibt es zum Jahreswechsel eine Silvesterparty. Allerdings ist es angebracht, den Nachbarn freundlich Bescheid zu geben, dass eine Silvesterparty gestartet wird. Wer hier im Vorfeld Bescheid gibt, erspart sich nervige Nachbarn. Keine Silvesterparty wird gerne gestört, nur weil die Polizei wegen Ruhestörung vor der Tür steht. Auch sollte geklärt sein, ob man ein Feuerwerk machen möchte. Hier sollte man sich absprechen, damit jeder seine Böller und Raketen mitbringen kann. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass diejenigen, die ein Feuerwerk machen möchten, auch nicht zu alkoholisiert sind. Das hört sich zunächst nach einem elterlichen Rat an, der ungerne gehört wird. Er erspart aber unnötige Verletzungen und ein unschönes Ende der ersten Silvesterparty in der eigenen Wohnung. Weiter sollte geklärt werden, wer Gäste fahren soll, die nicht übernachten möchten. Hier lohnt es sich zu Beginn der Silvesterparty ein Los entscheiden zu lassen. Es kommt bestimmt wieder eine Party, auf der dann der andere ausgiebig feiern kann. Gut ist es auch, wenn man sich im Vorfeld die Nummer eines Taxiunternehmens raussucht. Das erspart nerviges Telefonieren in der Silvesternacht.

Musik: Wie laut?

 

Natürlich spielt man auf der ersten Silvesterparty in der eigenen Wohnung gerne auch Musik. Das gehört dazu und sorgt für eine gute Stimmung. Wird diese aber im Laufe des Abends und in der Nacht immer lauter, kann es Ärger geben. Hier lohnt es sich, die eigene Anlage im Vorfeld zu programmieren. Die Musik sollte so gespielt werden, dass auch jeder der anwesenden Gäste die Musik mag. Nichts ist langweiliger als eine Silvesterparty, auf der nur das gespielt wird, was der Gastgeber gerne hört. Hat die Wohnung einen Balkon oder Garten, dann sollte man besonders darauf achten, dass die Türen geschlossen werden, nachdem die Gäste draußen waren.

Der Tag nach der Silvesterparty

Nicht nur die Silvesterparty sollte geplant sein, sondern auch der Tag danach. Hier lohnt es sich ausreichende Müllsäcke zu haben und helfende Hände, die die Wohnung aufräumen. Nach einer Silvesterparty ist es frustrierend, wenn man die ganze Wohnung alleine aufräumen und putzen muss. Die erste Wohnung bietet sicher viel Spaß, aber auch ein wenig Arbeit. Wer hier im Vorfeld nach Unterstützung fragt, steht am nächsten Tag nicht alleine in der unordentlichen Wohnung und räumt auf.

 

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>