Versicherung der eigenen Wohnung

Wie versichere ich meine Wohnung am Besten?

Berichten zu Folge existieren in Deutschland aktuell ungefähr mehr als 450 Millionen Versicherungsverträge. Das bedeutet, dass, statistisch gesehen, jeder Bürger über etwa 5,6 Versicherungsverträge verfügt. Glaubt man der Meinung der Experten, sind unglaubliche 90 Prozent aller Haushalte falsch versichert, und damit nicht genug: Die allermeisten Menschen zahlen darüber hinaus auch noch viel zu viel für ihre Policen! Ein Grund für die große Anzahl der Verträge basiert auf der Tatsache, dass viele Personen unnötige und teure Einzelversicherungen abschließen, wobei ein Großteil nicht weiß, dass zum Beispiel eine Hausrat-Versicherung in aller Regel die Versicherung gegen Diebstahl unnötig macht. Das Gleiche gilt meist auch für eine separate Fahrrad- und Glasbruchversicherung, denn die Hausratversicherung hat den großen Vorteil, den kompletten Hausrat gegen sehr viele Schadensrisiken abzusichern. Auf Grund der Undurchsichtigkeit des Versicherungsdschungels, möchten wir für Sie heute einmal „Licht ins Dunkel“ bringen.

Brauchen Sie überhaupt eine Versicherung?

Die Beantwortung dieser Frage ergibt sich aus dem Grundsatz, dass immer dann, wenn Risiken existenzgefährdende Ausmaße annehmen können, eine Versicherung unverzichtbar ist. Ein sehr gutes Beispiel aus dem Bereich der privaten Haftpflichtversicherung ist der Blumentopf, der von dem Balkon auf die Straße fällt. Sollte dadurch eine Person verletzt werden, dann können auf Sie nicht nur Kosten von einigen Hunderttausend sondern sogar Millionen von Euro-Beträgen zu kommen, beispielsweise, wenn der Geschädigte eine lebenslange Rente benötigt. Ihre Existenz wäre vernichtet, und daher müssen Sie ein solches Risiko absichern. Aus diesem Grund ist eine private Haftpflichtversicherung für jeden absolut unverzichtbar! Diese Versicherung deckt den größten Teil der Risiken ab, wobei dennoch manche Gefahren ausgeschlossen sind, beispielsweise, wenn Ihr Hund einen anderen Menschen beißt. Auch in diesem Fall kann es für Sie teuer werden, daher benötigen Sie, als Hundehalter, eine so genannte „Tierhalterhaftpflichtversicherung“.

Ist eine Hausratversicherung erforderlich?

Wenn Sie nicht gerade als Student Ihrer Räumlichkeiten lediglich mit einer so genannten „Jaffa- Ausrüstung“ bestückt haben, ist eine solche Versicherung unumgänglich. „Jaffa- Ausrüstung“ nannte und nennt man die Einrichtung einer Studentenbude, die hauptsächlich aus Apfelsinenkisten besteht.

Sollten Sie sich jedoch in einer Wohnung und den dazugehörigen Räumen, wie beispielsweise Garage und/oder Keller etabliert haben, bewahren Sie meist Ihr gesamtes Hab und Gut in diesen Örtlichkeiten auf. Elektronische Geräte, wie zum Beispiel TV, Handys und Computer sind für die meisten Menschen aus dem Alltag nicht mehr weg zu denken. Aber auch Gegenstände mit symbolischem Wert, wie das Hochzeitskleid, führen, beispielsweise auf Grund eines Brandes, zu einem herben Verlust. Die Einbuße dieser Dinge können Sie mit einer Hausratversicherung wirkungsvoll absichern, wobei diese Versicherung viele Schadensursachen abdeckt.

Die Leistungen der Hausratversicherungen im Einzelnen

Die Versicherung leistet bei

    – Sturm- und Hagelschäden
    – Schäden, die durch Brand- und Blitzschlag entstehen
    – Implosions- und Explosionsschäden
    – Schäden, die durch Leitungswasser herbeigeführt werden
    – Schäden durch Luftfahrzeuge beziehungsweise Luftfahrzeugteile

Sollte ein versicherter Gegenstand durch eine dieser Arten beschädigt werden, übernimmt Ihre Versicherung die Regulierung des Schadens. Das bedeutet, sie ersetzt Ihnen in der Regel den entstandenen Schaden in Form einer Kapitalzahlung in Höhe des so genannten „Neuwertpreises“. Das heißt, dass die zu zahlende Versicherungssumme nach dem aktuellen Neuwert des versicherten Gegenstandes bestimmt wird. Sie erhalten also im Schadensfall die Erstattung der Kosten, die Sie momentan bezahlen müssten, um die beschädigten oder zerstörten Gegenstände in gleicher Art und Güte wieder zu beschaffen. Eine Ausnahme von dieser Regelung bilden natürlich Antiquitäten und Kunstgegenstände, die selbstverständlich nicht wieder zum Neuwert angeschafft werden können. In solchen Fällen zahlt die Versicherung eine Entschädigung in Höhe des Wiederbeschaffungswertes für Gegenstände gleicher Art und Güte.

Der große Vorteil einer Hausratversicherung besteht darin, dass Ihr sämtliches Eigentum sowohl innerhalb als auch außerhalb des Versicherungsortes versichert ist. Bitte beachten Sie, dass es für bestimmte Gegenstände, wie Wertsachen und Bargeld, Entschädigungsgrenzen gibt und ebenso Ausschlüsse existieren. Auch unterliegt der Versicherungsschutz der Außenversicherung einer zeitlichen Begrenzung. Eine so genannte „Unterversicherung“ sollten Sie auf jeden Fall durch die Vereinbarung eines Unterversicherungsverzichtes vermeiden.

Was ist zu beachten, um Ihre Wohnung optimal zu versichern?

Auf die richtige Versicherungssumme kommt es bei Ihrer Versicherung an! Die meisten Gesellschaften versichern den Quadratmeter Wohnfläche pauschal mit 650 Euro. Doch auch wenn Sie die Vereinbarung auf den Verzicht der Unterversicherung getroffen haben, kann es sein, dass Ihre kleine Wohnung mit besonders wertvollem Inventar ausgestattet ist. Daher kann eine detaillierte Inventur Ihrer Räumlichkeiten zur genauen Ermittlung der Versicherungssumme geboten sein. Wir raten Ihnen, ebenso der Tatsache Rechnung zu tragen, dass die einmal ermittelte Summe der Versicherung niemals dauerhaft festgelegt werden kann, da Sie sicherlich im Laufe der Jahre einige Neuanschaffungen tätigen werden.

Sollten Sie sich also absichern wollen, damit Ihre Versicherungssumme immer dem aktuellen Stand entspricht, können Sie eine dynamische Steigerung dieser Summe vereinbaren und/oder diese sowohl an die Inflation als auch an die Berücksichtigung der Anschaffung neuer Gegenstände in Ihrem Haushalt anpassen lassen.

Worin besteht der Unterschied zwischen einer privaten Haftpflicht- und einer Hausratversicherung?

Die private Haftpflichtversicherung leistet, wenn durch Ihre „Schuld“ Ansprüche einer anderen Person entstehen. Die Basis hierfür finden Sie in § 823 BGB, der besagt, dass Sie, egal, ob Sie vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt haben, dem anderen Menschen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet sind. Diese Art der Versicherung kommt also für Schäden auf, die durch Ihr Handeln einem anderen Menschen entstanden sind, wobei die Gesellschaft ausschließlich nur für die Schäden einsteht, die Sie NICHT vorsätzlich begangen haben. Solche können im Extremfall weitaus höher sein als die Schadenssumme bei einem Totalverlust Ihres privaten Haushaltes. Der Abschluss einer solchen Versicherung für Sie und Ihre Familie ist also ein absolutes Muss.

Bei wem ist der Abschluss sowohl Ihrer privaten Haftpflicht- als auch der Hausratversicherung in den besten Händen?

Ein wirklich unabhängiger Versicherungsmakler ist immer die geeignete Wahl. Der Versicherungsvertreter eines Unternehmens möchte nur die Policen seiner Gesellschaft verkaufen und kann Sie daher nicht optimal und auf Ihre individuelle Situation angepasst beraten. Er erhält von seiner Versicherung für seine Abschlüsse eine Provision. Ein unabhängiger Makler jedoch kostet zwar ein wenig Geld, aber dafür erhalten Sie von einem solchen Berater auch wirklich maßgeschneiderte, günstige Verträge, die konkret Ihrem persönlichen Bedarf entsprechen.

Obwohl die Hausrat- und die private Haftpflichtversicherung also völlig verschiedene Arten einer Versicherung darstellen, so ist doch der Abschluss beider eine absolute Unabdingbarkeit, um die so wichtige Absicherung Ihrer Existenz zu gewährleisten!

Bildquelle 1: © Jakub Krechowicz / Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>