Wohnungsbewerbung

Einen guten Eindruck bei der Wohnungsbewerbung hinterlassen

Haben Sie Ihre Traumwohnung gefunden und senden eine Wohnungsbewerbung an den Vermieter oder Immobilienmakler der Wohnung? Dann ist eine überzeugende Vita von Vorteil. Überlegen Sie sich in Ihrem Anschreiben genau, warum sich der Vermieter für Sie entscheiden sollte und auf welche Aspekte er Wert legt. In der Wohnungsbeschreibung können Sie verschiedene Details entnehmen und herausfinden, ob die Wohnung mit einer Prüfung der Bonität einhergeht, ob Haustiere erlaubt sind und ob es sich um eine Raucher- oder Nichtraucher Wohnung handelt. Ihre Angaben sollten aber nicht nur den Vermieter in der Wohnungsbewerbung überzeugen, sondern natürlich der Wahrheit entsprechen und nachprüfbar sein.

Sie können sich vor einer Entscheidung des Vermieters darauf einstellen, dass dieser Sie sowohl online überprüfen lässt, als auch mit verschiedenen Fragen bei der Besichtigung an Sie herantreten wird. Ein Vermieter legt bei einer Wohnungsbewerbung großen Wert auf eine seriöse Erscheinung der zukünftigen Mieter, sowie auf eine nachvollziehbare Gehaltsabrechnung. Dass Sie die Kosten für Ihre neue Wohnung aufbringen können und einen sicheren Job, sowie dem Vermieter angenehme familiäre Verhältnisse nachweisen ist in vielen Fällen ein wichtiges Kriterium in der Wohnungsbewerbung.

So hinterlassen Sie einen guten Eindruck bei der Wohnungsbewerbung

In der Wohnungsbewerbung muss man die Gehaltsgragen ehrlich beantworten. Auch wenn Sie dem Vermieter gefallen und mit Ihrer Wohnungsbewerbung vor anderen Mietinteressenten stehen möchten, sollte Ihre Vita ausschließlich auf nachprüfbaren Angaben beruhen. Verschweigen Sie weder Haustiere, noch einen Lebenspartner der in die Wohnung einziehen wird. Ebenso sollten Sie in Gehaltsfragen, sowie zu Fragen über Ihre berufliche Situation ehrlich sein. Sie können davon ausgehen, dass ein Vermieter vor allem auf den finanziellen Background schaut und hier auch eine Überprüfung Ihrer Angaben vornehmen kann.

Wird eine Wohnung ohne einen Nachweis der Bonität angeboten, müssen Sie einer Prüfung der Schufa aber nicht nachträglich zustimmen. Tragen Sie zur Besichtigung und dem Termin mit dem Vermieter oder Immobilienmakler seriöse, aber nicht zu dick auftragende Kleidung. Sie sollten authentisch sein und sich zwar vertrauenswürdig und ruhig geben, keinesfalls aber eine Rolle spielen. Vermieter und Makler haben täglich mit Menschen zu tun und können sehr wohl zwischen der Authentizität und einem gespielten Auftritt unterscheiden. Stellen Sie Fragen und zeigen Interesse.

Oftmals weiß ein Vermieter einen Interessenten zu schätzen, der mit offenen Fragen sein wirkliches Interesse an der Wohnung bekundet und nicht einfach nur mit staunendem Blick durch die Räumlichkeiten schreitet. Ihre Angaben aus der Wohnungsbewerbung werden beim Besichtigungstermin meist noch vertieft und vom Vermieter hinterfragt. Sie sollten also bereits zum Zeitpunkt der Wohnungsbewerbung daran denken, dass Sie beim Treffen mit dem Vermieter in der Wohnung mit weiteren Fragen rechnen müssen.

Zeigen Sie sich dynamisch und vertrauenswürdig

Sie werden nicht der einzige Interessent für diese Wohnung sein. Verschiedene Mietinteressenten werden ebenfalls eine Wohnungsbewerbung für Ihre Traumwohnung geschrieben und den Kontakt mit dem Vermieter gesucht haben. Mit einer Checkliste für Mieter können Sie sich darüber in Kenntnis setzen, worauf Vermieter besonders achten und welche Kriterien im Anschluss an die Wohnungsbewerbung wichtig sind. Erhalten Sie einen Termin zur Besichtigung, haben Sie die erste Hürde bereits geschafft und sollten sich auf das persönliche Gespräch mit dem Vermieter vorbereiten.

Fragen warum Sie diese Wohnung möchten, ob Sie an einer langfristigen Vermietung interessiert sind, Haustiere besitzen oder ein Musikinstrument spielen werden kommen. Um späteren Ärger aufgrund falscher Angaben zu vermeiden, sollten Sie ehrlich sein und dem Vermieter wahrheitsgemäße Informationen zuteil werden lassen. Weder einen Hund noch eine Katze oder ein Musikinstrument können Sie vor dem Vermieter und den Nachbarn verbergen. Vielmehr würden die falschen Angaben zu einem Vertrauensbruch und im schlimmsten Fall sogar zu einer Kündigung der Wohnung von Seiten des Vermieters führen.

Bedenken Sie in der Wohnungsbewerbung, welche Anforderungen Sie an Ihre neue Wohnung haben und wie Sie leben möchten. Auch wenn Sie sehr an der Wohnung interessiert sind und unbedingt einen positiven Bescheid auf Ihre Wohnungsbewerbung erwarten, sollten Sie nicht gegen Ihre Prinzipien handeln und mit aller Macht versuchen, dem Vermieter zu gefallen. Eine dynamische, seriöse und vertrauenswürdige authentische Ausstrahlung überzeugt viel mehr und umfassender, als ein Spiel dem Sie im Verlaufe des Gesprächs nicht ohne ein Lügengerüst folgen können.

Sie nehmen großen Einfluss auf die Entscheidung

Wenn Sie dem Vermieter eine korrekte Berechnung aufweisen und ihn anhand Ihrer Einkommens- oder Steuerbescheide überzeugen können, steht einem Mietvertrag meist nichts mehr im Wege. Wenn Sie den Vermieter bereits kennen ist es häufig einfacher, als wenn Sie über einen Makler zur Wohnung verhandeln müssen. In den meisten Fällen richten Sie in der heutigen Zeit aber eine Wohnungsbewerbung an den Immobilienmakler und nicht an den Vermieter direkt. Sie müssen also gleich doppelt überzeugen und in der ersten Hürde einen positiven Eindruck beim Makler hinterlassen. Auch wenn er Ihre Wohnungsbewerbung direkt an den Vermieter leitet und dieser die endgültige Entscheidung über den Mieter seiner Wohnung trifft, nimmt die Meinung des Maklers zu Ihrer Person einen großen Einfluss.

Viele Vermieter lernen ihre neuen Mieter erst zur Unterschrift auf dem Mietvertrag und zur Schlüsselübergabe kennen. Der Makler gibt Informationen aus dem Gespräch mit Ihnen, sowie die Wohnungsbewerbung an den Vermieter weiter. Mit einem positiven Eindruck beim Makler haben Sie den Vertrag schon fast in der Tasche und müssen nur noch die Hürde bewältigen, dass sich auch der Vermieter aufgrund Ihrer Vita in der Wohnungsbewerbung für Sie als Mieter seiner Wohnung entscheidet. Senden Sie eine Wohnungsbewerbung nur für eine Wohnung ab, die Sie tatsächlich finanzieren und so dauerhaft halten können.

In der Regel sollte die Miete nicht mehr als ein Drittel Ihres Einkommens betragen, sodass Sie neben den laufenden Mietzahlungen genug finanziellen Spielrahmen für Ihr Leben zur Verfügung haben. Wenn Sie dem Vermieter eine korrekte Berechnung aufweisen und ihn anhand Ihrer Einkommens- oder Steuerbescheide überzeugen können, steht einem Mietvertrag meist nichts mehr im Wege. Auch wenn das Budget einen wichtigen Beitrag zur Entscheidung leistet, ist es nicht der alleinige Fokus des Vermieters.

Ihr gesamtes Auftreten muss überzeugend, authentisch und seriös sein. Stimmt dann noch Ihr Gehalt im Bezug auf die geforderte Miete und können Sie den Makler oder Vermieter von Ihrem wirklichen Interesse und der realistischen Einschätzung der Kosten überzeugen, erfolgt auf Ihre Wohnungsbewerbung mit Sicherheit eine Zustimmung und ein daraus resultierender Mietvertrag. Beantworten Sie alle Fragen ehrlich, in verständlichem Deutsch und natürlich mit einem offenen Blick und einem Lächeln im Gesicht. Schauen Sie Ihren Gesprächspartner an und suggerieren ihm damit, dass Sie ein vertrauenswürdiger Mieter sein werden.

Hinterlasse eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>